Ladestation

Lade-Parks in Städten Mangelware

Anlässlich des Mobilitätsgipfels der Bundesregierung warnt der Autoclub Europa (ACE) vor einem großen Mangel an Lade-Hubs in Ballungsräumen.

Lade-Parks in Städten Mangelware
mid Groß-Gerau - Die Lade-Infrastruktur ist zentral für den Ausbau der Elektromobilität. Markus Distelrath / pixabay.com


Anlässlich des Mobilitätsgipfels der Bundesregierung warnt der Autoclub Europa (ACE) vor einem großen Mangel an Lade-Hubs in Ballungsräumen. Für den weiteren Hochlauf der Elektromobilität und Emissionsreduktionen im Verkehrsbereich seien die Lade-Parks von zentraler Bedeutung.

Denn die Unsicherheit hinsichtlich des Aufladens sei für viele Menschen in den Städten und Ballungsräumen noch immer Hinderungsgrund, sich für den Kauf eines E-Autos zu entscheiden. Lade-Hubs, an denen der Aufladevorgang parallel zu alltäglichen Erledigungen wie dem Einkauf oder dem Kinobesuch möglich ist, würden diese Vorbehalte ausräumen und den Umstieg auf ein Elektroauto erleichtern.

"In den Städten und Ballungsräumen werden öffentliche Lade-Hubs die wichtigsten Orte zum Laden von Elektroautos sein", sagt der ACE-Vorsitzende Stefan Heimlich. Parkplätze an Einkaufszentren, Supermärkten, an Fußballstadien und Kinos, Park- und Ride-Parkplätzen oder Messe-Standorten müssten deshalb zügig mit öffentlich zugänglichen Ladesäulen ausgestattet werden. Mit Ladehubs werde das Aufladen von E-Autos ein großes Stück alltäglicher und helfe dabei, Vorbehalte abzubauen und die Emissionen des Autoverkehrs abzusenken.

auch in VERKEHR

Anzeige

Videos