Meinung

mid-Kommentar: Europa der Technologie-Sperren

Technologie-Offenheit gehört zu den Voraussetzungen für Fortschritt. Das gilt auch für den Bereich Verkehr in Deutschland und Europa. Doch Bundesregierung und EU-Kommission stellen hauptsächlich Sperren auf. Stichwort: Verbrenner-Aus.

2mid-Kommentar: Europa der Technologie-Sperren
mid Groß-Gerau - Stacheldraht statt Strategie: Bundesregierung und EU-Kommission operieren im Bereich Mobilität hauptsächlich mit der Errichtung von Hürden. Jody Davis / pixabay.com


Technologie-Offenheit gehört zu den Voraussetzungen für Fortschritt. Das gilt auch für den Bereich Verkehr in Deutschland und Europa. Doch Bundesregierung und EU-Kommission stellen hauptsächlich Sperren auf. Stichwort: Verbrenner-Aus. Selbst versierte Branchen-Kenner wie etwa Spediteure wissen nicht, wie sie nun planen sollen. Denn entscheidende Fragen bleiben unbeantwortet.

Wie der Lkw seine teilweise langen und über verschiedenste Routen verlaufenden Touren ohne Dieselkraftstoff absolvieren soll, weiß niemand. Bekannt ist nur, dass es mit einem reinen Elektro-Antrieb definitiv nicht funktionieren wird, falls sich beim Ausbau der Ladeinfrastruktur nicht fundamental etwas ändert. Mit komplexen Fragen und spezifischen Sorgen der Logistik-Branche setzen sich die verantwortlichen Politiker auch nur ungern bis gar nicht auseinander.

Ignorant stehen Bund und EU auch der Welt neuartiger Verbrenner-Technologien gegenüber. Abgesehen von den synthetischen Kraftstoffen gibt es auch intelligente Hybrid-Konzepte der jüngsten Generation. Beispiel: Nissan. Die e-Power Technologie des japanischen Autoherstellers - eine Kombination aus Benzin- und Elektromotor - schafft ein elektrisches Fahrgefühl, ohne dass ein externes Nachladen der Batterie erforderlich ist. Die Räder werden stets vom Elektromotor angetrieben, was ein signifikanter Unterschied zu konventionellen Hybridsystemen ist. Doch ob solche modernen Fahrzeuge auch ab 2035 noch zugelassen werden, steht in den Sternen.

Die Politik der sogenannten "Verkehrswende" erschöpft sich in Verboten. Von Alternativen und neuen Angeboten sprechen die verantwortlichen Politiker in wolkigen Worten, ohne konkrete Ideen offenzulegen. Mit dieser Vogel-Strauß-Politik hinsichtlich technologischer Entwicklungen wird aus der Verkehrswende eine Mobilitätskrise mit sehr unangenehmen Folgen für Wirtschaft und Gesellschaft.

auch in VERKEHR

  • Unfallrisiko tief stehende Sonne

    Unfallrisiko tief stehende Sonne

    Werden im Frühjahr die Tage wieder länger, steigt gleichzeitig die Gefahr durch die tief stehende Sonne geblendet zu

  • Langfinger lieben Mopeds

    Langfinger lieben Mopeds

    Mit dem meteorologischen Frühlingsanfang startet auch die Moped-Saison. Doch Vorsicht: Die kleinen Fahrzeuge sind im

Anzeige

Videos