Elektroauto

Volvo EX30 polarisiert

Hamburg im Februar, das Wetter ist ungewöhnlich mild, ebenso ungewöhnlich wie das Fahrzeug, das wir heute fahren dürfen: den neuen Volvo EX30 in der Single Motor Extended Range Variante. Und um natürlich noch ein paar Blicke in der Innenstadt auf uns zu ziehen in der gelben Signalfarbe 'Moss Yellow'.

13Volvo EX30 polarisiert
mid Hamburg - Mit dem EX30 startet Volvo im B-SUV Segment. Mike Neumann / mid


Hamburg im Februar, das Wetter ungewöhnlich mild, ebenso ungewöhnlich wie das Fahrzeug, das wir heute fahren dürfen: den neuen Volvo EX30 in der Single Motor Extended Range Variante. Und um natürlich noch ein paar Blicke in der Innenstadt auf uns zu ziehen in der gelben Signalfarbe "Moss Yellow".

Wenn man an ein kleines B-Segment SUV denkt, erwartet man in der Regel kein super sportliches Fahrzeug. Das hat Volvo nur niemand gesagt, denn in der höchsten Ausbaustufe "Twin Motor Performance AWD" kann man sagen, setzen die Schweden ein Statement. Aus zwei Permanentmagnet-Synchronmotoren und Allradantrieb werden 315 kW/428 PS (!) herausgekitzelt, was den EX30 in wahnsinnigen 3,6 Sekunden (!) von 0-100 km/h beschleunigt.

Die Basisvariante startet mit 200 kW/272 PS ebenfalls für das Segment sehr hoch motorisiert, die meisten Mitbewerber dümpeln irgendwo im Bereich um die 100-180 PS daher. Diese "kleine" Motorisierung mit der größeren Batterie dürfen wir nun drei Stunden im Umkreis von Hamburg bewegen. Während die Topversion immer mit Allradantrieb kommt, wird beim normalen EX30 immer das Heck angetrieben, was nochmals zur Fahrfreude beiträgt.

Achja, es dauert nun ganze 5,3 Sekunden von 0-100 km/h, den normalen Sportwagen lässt man an der Ampel immer noch lässig stehen. Auf der Autobahn sind Volvo typisch abgeregelt maximal 180 km/h drin, doch auch mit dieser Limitierung schlägt man die meisten Mitbewerber im Segment. Wer die entsprechende 22 kW Wallbox zuhause hängen hat, kann den Haken bei der Ausstattungsvariante "Ultra" setzen, dann kann der EX30 auch zuhause mit 22 kW laden.

An der Schnellladesäule kann die 69 kWh fassende Batterie mit maximal 153 kW geladen werden, von 10 - 80 Prozent Batterieladung sind 26 Minuten Ladezeit einzuplanen. Durch die große Batterie ergibt sich eine WLTP-Reichweite von 462 - 476 km, der Verbrauch wird von Volvo mit 17 kWh/100 km angegeben. Nach unserer dreistündigen Ausfahrt, in der wir nicht sonderlich sparsam und elektrofreundlich unterwegs waren, standen am Ende auch genau diese 17 kWh/100 km als Verbrauch auf der Anzeige, bei einstelliger Außentemperatur und mit aktivierter Heizung ein Top Wert.

Die Federung arbeitet während der Fahrt angenehm, man kann den EX30 sehr kommod bewegen, wenn man eher bei den Dynamikern unterwegs ist braucht man sich keine Sorgen zu machen, aus das klappt ausgezeichnet.

Der EX30 sieht nicht nur von außen modern aus, er ist auch im Innenraum sehr modern. Ein zentraler 12,3 Zoll großer Touchscreen mit Googles übersichtlichem und gut zu bedienendem Android Automotive Betriebssystem stellt das zentrale Element dar. Erstmal ungewohnt: es gibt kein Fahrerdisplay oder ein Head-up-Display, alle Anzeigen befinden sich auf dem zentralen Bildschirm. Dazu zählt auch die Geschwindigkeitsanzeige, man muss also in der Stadt, wenn man den piependen Geschwindigkeits Warnassistenten deaktiviert hat, doch öfter mal den Blick schweifen lassen.

Das Element im Lenkradkranz ist eine Fahrerüberwachungskamera (Müdigkeit und Aufmerksamkeitswarner), mittlerweile auch Pflicht für Neuwagen, kann deaktiviert werden. Anders als bei Tesla haben wir einen Schalter für den Scheibenwischer am Lenkrad montiert, einige Funktionen wie zum Beispiel die Lautstärke lassen sich neben dem Touchdisplay auch am Multifunktionslenkrad einstellen.

An Ablagen befinden sich einige im Innenraum, neben einem ausziehbaren Getränkehalter in der Mittelkonsole gibt es die typischen Ablagen in den Türen, das Handschuhfach befindet sich im EX30 mittig unter dem Infotainmentsystem und kann aus diesem per Touchdruck geöffnet werden. Das Mobiltelefon kann man natürlich auch Kabellos über Android Auto oder Apple CarPlay verbinden, induktiv Laden lässt es sich über die Ladeschale ebenfalls.

Unter der Motorhaube befindet sich ein kleiner Frunk zum verstauen des Ladekabels, der Kofferraum ist mit 318 Litern der Klasse entsprechend. Legt man die Rückbank um, lassen sich 904 Liter verstauen. Für den EX30 gibt es außerdem die Option eine Anhängerkupplung zu installieren, in der Allradvariante dürfen damit maximal 1.600 kg (gebremst) gezogen werden.

Der EX30 startet in der Basisvariante "Core" mit kleiner Batterie (51 kWh) bereits ab 36.590 Euro, die 200 kW/272 PS Leistung hat auch diese Version. Als Twin Motor Performance AWD in der "Ultra" Ausstattungsvariante liegt man bei 52.090 Euro. Für ein über 400 PS starkes Elektrofahrzeug mit großer Batterie ist das schon fast ein Kampfpreis.

Mike Neumann / mid

Technische Daten Volvo EX30 Single Motor Extended Range:

- Länge / Breite / Höhe: 4.233 / 1.837 / 1.555 Meter
- Motor: Permanentmagnet-Synchronmotor
- Leistung (Systemleistung): 200 kW/272 PS
- max. Drehmoment (Systemleistung): 343 Nm
- Beschleunigung: 0 bis 100 km/h in 5,3 Sekunden
- Höchstgeschwindigkeit: 180 km/h
- Kraftstoffverbrauch WLTP kombiniert laut Hersteller: 17 kWh/100 km
- C02-Emissionen: 0 g/km
- Preis: ab 41.790 Euro

auch in NEW MOBILITY

  • Erste Fahrt im Peugeot E-3008

    Erste Fahrt im Peugeot E-3008

    Der Peugeot E-3008 ist das erste Fahrzeug auf Stellantis neuer STLA-M Plattform, die für vollelektrische Fahrzeuge

  • Gebrauchte Elektroautos im Angebot

    Gebrauchte Elektroautos im Angebot

    Jetzt ist es soweit. Der Markt für gebrauchte Elektroautos kommt langsam in Bewegung. Das bietet kostenbewussten

Anzeige

Videos