Fahrzeugdisplay lässt sich ausrollen

Große Karten werden schon lange nicht mehr ausgerollt. Doch dafür gibt es nun einen digitalen Weg: Hyundai Mobis entwickelt das weltweit erste rollbare Fahrzeugdisplay.


Große Karten werden schon lange nicht mehr ausgerollt. Doch dafür gibt es nun einen digitalen Weg: Hyundai Mobis entwickelt das weltweit erste rollbare Fahrzeugdisplay. Benutzer können die Anzeigegröße je nach Situationszweck anpassen. Das Display nimmt nur minimalen Platz ein, was wiederum das Design des Fahrzeuginnenraums erheblich verbessern kann.

Das rollbare Display verfügt über einen Bildschirm, der auf und ab rollt, wenn Fahrinformationen, einschließlich des Navigators, angezeigt werden. Der Bildschirm verschwindet, wenn der Motor abgestellt wird. Fahrende Benutzer können den Bildschirm mit nur den minimal erforderlichen Fahrinformationen auf nur ein Drittel der Anzeige aufrollen. Das Display wird bei der Navigation auf bis zu zwei Drittel skaliert; es kann in den Vollbildmodus mit dem 16:9 Bildseitenverhältnis umgeschaltet werden, um Videos anzusehen, wenn das Fahrzeug geparkt ist oder wenn ein Elektrofahrzeug geladen wird.

Hyundai Mobis plant, das rollbare Display, das zum Teil in den Märkten Smartphones und Fernsehgeräte eingeführt wurde, auf dem Automobilmarkt zu etablieren und Aufträge aus Übersee zu gewinnen. Die primären Zielgruppen sind nordamerikanische und europäische Luxusmarken. Die Technologie hat sich als zuverlässig und langlebig erwiesen und zieht das Interesse vieler Kunden weltweit an.

Das rollbare Display wird dort angebracht, wo derzeit das Navigationssystem installiert ist. Das Display nimmt nur wenig Platz in Anspruch und wird daher voraussichtlich die Innenraumgestaltung von Fahrzeugen revolutionieren. In Freizeit- und Familienfahrzeugen kann das Display an der Decke zwischen den Vorder- und Rücksitzen angebracht und heruntergeklappt werden, oder es kann seitlich neben den Sitzen installiert werden.

Das aufrollbare Display des Hyundai Mobis ist entweder in QHD- oder einer höheren Auflösung erhältlich. Das Unternehmen erklärt, dass es große Displays von 30 Zoll oder mehr herstellen kann. Das größte Merkmal des rollbaren Displays ist die leichte Struktur bei minimalem Volumen. Es werden nur 12 cm (ca. 4,7 Zoll) Tiefe für das rollbare Display benötigt, um es in der Nähe des Fahrersitzes zu installieren.

Auf dem heutigen Markt für In-Vehicle-Infotainment (IVI) wird die Display-Technologie für die Unterhaltung im Auto zum neuen Wachstumsmotor. Die bestehenden LCDs werden schnell durch OLEDs in Supergröße von 20 Zoll und größer ersetzt. Vor diesem Hintergrund hat sich Hyundai Mobis in den vergangenen zwei Jahren mit der Entwicklung von rollbaren Displays beschäftigt. Bisher hat das Unternehmen die Instrumententafel (Cluster), das 360-Grad-Surround-View-Monitor-System (SVM) und das Head-up-Display (HUD) entwickelt, wobei der Schwerpunkt auf den integrierten Infotainment-Funktionen lag.

Hyundai Mobis ist auf dem internationalen Markt auf Innovationen im IVI-Sektor spezialisiert. Die Quick Menu Selection, die das Unternehmen im Jahr 2022 entwickelt hat, ermöglicht es Benutzern, Menüs mit Gesten auszuwählen, ohne den Bildschirm zu berühren. Das drehbare Display ist unterdessen das weltweit erste seiner Art mit einem beweglichen übergroßen gekrümmten Bildschirm.

auch in TECHNIK

Anzeige

Videos