Neuheit

Durch Eifel und Ardennen zu berühmten Rennstrecken

5Durch Eifel und Ardennen zu berühmten Rennstrecken
AvD-Histo-Tour. Foto: Autoren-Union Mobilität/AvD

Die Kombination bleibt einzigartig: Auch dies diesjährige AvD-Histo-Tour (7.-9.8.) kombiniert wieder touristische Fahren durch Eifel und Ardennen mit sportlichen Fahrerlebnissen auf vier legendären Rennstrecken. Von den rund 1000 Kilometern werden gut 300 Kilometer als Sollzeit- oder Gleichmäßigkeitsprüfung gezählt, einige von ihnen geheim.

Nach dem Check-in mit Dokumentenprüfung und technischer Abnahme der Teilnehmerautos erfolgt der offizielle Rallye-Start am vorgerückten Mittwochnachmittag (7. August) im ,,Eifeldorf Grüne Hölle" unmittelbar vis-a-vis zur Einfahrt zum neuen Fahrerlager des Nürburgrings. Im unmittelbaren Anschluss steht dann auf dem Grand-Prix-Kurs der weltberühmten Rennstrecke. Für die Teams gilt es dann in der gezeiteten Runde eine individuelle Sollzeit zu setzen, die in den anschließenden Runden wieder möglichst exakt erreicht wird.

Bevor die Teilnehmer ins Hotel am Nürburgring zur Übernachtung einkehren, wird noch eine Schleife durch die Hocheifel gefahren. Am nächsten Tag geht es zunächst nach Luxemburg und dann nach Belgien zum Circuit de Spa-Francorchamps, wo die Teilnehmer berühmte Ardennen-Achterbahn im Rahmen einer Gleichmäßigkeitsprüfung unter die Räder nehmen. Übernachtet wird im niederländischen Maastricht, von wo die Autos am nächsten Morgen zurück nach Belgien und zur Rennstrecke in Zolder geht. Im Anschluss an die dortige GLP mit selbstgesetzten Sollzeiten wird im dortigen Fahrsicherheitszentrum noch eine spezielle Wertungsprüfung gefahren, bei der die Fahrzeugbeherrschung eine wichtige Rolle spielt. Auf dem Weg zurück zum Nürburgring wird am Vormittag kurz vor Limbourg noch im Driving-Ressort Domaine Bilstain Station gemacht, ehe mehrere Runden auf der berühmten Nordschleife anstehen. Die AvD-Histo-Tour endet dann am Abend in Bad Godesberg.

Wie in den Vorjahren enthält die Nennung für die Histo-Tour 2024 (Nenngeld ab 3250 Euro), darüber hinaus nicht nur die Übernachtungen für Fahrer und Beifahrer in den jeweiligen Vier-Sterne-Hotels, sondern auch jeweils das Mittag- und Abendessen einschließlich einer Getränkeauswahl an den Rallye-Tagen, das Roadbook, die Startnummern und Rallye-Schilder. Nennungen können noch bis zum 7. Juli auf www.avd-histo-tour.de abgegeben werden. Die Veranstaltung ist auch offizieller Wertungslauf der Deutschen Classic Serie und das Rallye-Ergebnis fließt in die Gesamtwertung zum Deutschen Classic Pokal ein. (aum)

auch in NUTZFAHRZEUGE

Anzeige

Videos