Ladestationen

Kia investiert noch mehr in Ionity

Der südkoreanische Autohersteller Kia beteiligt sich an einer großen Investition in Ionity, Betreier von Schnellladestationen.

Kia investiert noch mehr in Ionity
mid Groß-Gerau - Ionity betreibt zurzeit mehr als 400 Schnellladestationen mit 1.500 Ladepunkten an europäischen Autobahnen in 24 Ländern. Kia


Der südkoreanische Autohersteller Kia beteiligt sich an einer großen Investition in Ionity, Betreiber von Schnellladestationen. Als einer der Anteilseigner des europäischen Schnellladenetzwerks für Elektrofahrzeuge will das Unternehmen zusammen mit den anderen Ionity-Investoren und dem neuen Partner BlackRock Global Renewable Power weitere 700 Millionen Euro aufbringen, um das Netz von Hochleistungsladepunkten auf dem gesamten Kontinent ausbauen.

Ionity betreibt zurzeit mehr als 400 Schnellladestationen mit 1.500 Ladepunkten an europäischen Autobahnen in 24 Ländern. Durch die jetzige zusätzliche Investition soll bis 2025 die Zahl der Ladestationen europaweit auf 1.000 wachsen und damit die Gesamtzahl der Ladepunkte auf rund 7.000 ansteigen.

Die neuen Ladepunkte sollen nicht nur an weiteren strategisch bedeutenden Standorten des europäischen Autobahnnetzes eingerichtet werden, sondern auch an wichtigen Fernstraßen und in der Nähe von Großstädten. Darüber hinaus will man bestehende Standorte in Bereichen mit hohem Verkehrsaufkommen und daher verstärkter Nachfrage mit zusätzlichen Ladepunkten aufrüsten.

Diese Maßnahmen sollen die Lade- und Wartezeiten für die Kunden an den besonders frequentierten Standorten deutlich verkürzen. So soll es durch den Ausbau für die Kunden noch einfacher werden, ultraschnelle 350-kW-Ladepunkte zu finden, an denen Fahrzeuge wie der Elektro-Crossover Kia EV6 in nur 18 Minuten von zehn auf 80 Prozent aufgeladen werden können.

auch in NEW MOBILITY

Anzeige

Videos