14. Dezember 2010

Neuwagenpreise nähern sich der 25 000 Euro-Marke

Neue Autos werden wieder teurer und nähern sich dem Niveau des Vor-Abwrackjahres 2008. In den ersten neun Monaten des Jahres 2010 haben die deutschen Neuwagenkäufer im Schnitt 24 752 Euro für ihr neues Gefährt ausgegeben. Diesen Wert hat das Center Automotive Research (CAR) der Universität Duisburg-Essen anhand der Neuzulassungen sowie der Fahrzeug-Listenpreise ohne Extras und Rabatte errechnet. Bis zum Ende des Jahres wird der Wert voraussichtlich noch etwas nach oben klettern, da Anfang 2010 noch viele Abwrack-Nachläufer und somit günstige Autos zugelassen wurden. Im kommenden Jahr könnte erstmals die 25 000 Euro-Marke durchbrochen werden.

Dank der Umweltprämie, die den Kauf von kleinen und preiswerten Autos gefördert hatte, wurde der kontinuierliche Anstieg der Neuwagenpreise zum ersten Mal seit 30 Jahren gestoppt und sank von 24 853 Euro auf 21 775 Euro. Im Jahr 2000 kostete ein Auto noch 21 674 Euro, allerdings war damals auch die Mehrwertsteuer noch geringer. 1980 bezahlten die Deutschen im Schnitt 8 420 Euro für ein neues Automobil.

Am tiefsten greifen die Deutschen für einen Mercedes-Benz in die Tasche. Mit dem aktuellen Durchschnittswert von 38 533 Euro pro Auto haben die Schwaben den bayerischen Erzrivalen BMW (37 865 Euro) erstmals seit Jahren überholt. Für einen Audi legten die Autokäufer in den ersten neun Monaten des Jahres im Schnitt 36 655 Euro auf den Tisch des Händlers. Bei den Volumenherstellern liegt VW mit einem Durchschnittspreis von 22 609 Euro vor den Wettbewerbern, gefolgt von Ford (20 051 Euro), Skoda (18 404 Euro) und Opel (18 363 Euro). sta

Die Nachricht "Neuwagenpreise nähern sich der 25 000 Euro-Marke" wurde in der Rubrik Wirtschaft von am 14. Dezember 2010 veröffentlicht.

Keywords:

<< Zurück

Weitere Meldungen zum Thema

Suche in Motor-Traffic.de
Werbung

Weitere Meldungen

Wothahellizat: Australiens verrücktestes Wohnmobil

,,Wothahellizat" - oder, auf gut Deutsch: Was, zur Hölle, ist das denn? Die knappe Antwort: Eigentlich ist - oder war - das einstmals lediglich ein ... mehr

Alternativen zur Inzahlungnahme des PKW

Die Inzahlungnahme ist für Autobesitzer nach wie vor eine praktische Möglichkeit, den alten PKW bequem beim Autohändler abzugeben. Doch dabei ... mehr

Daimler spendet für Syrien-Flüchtlinge

Die jüngste Daimler-Spendenaktion für Syrienflüchtlinge übertrifft alle Erwartungen. In einer gemeinsamen Initiative von Mitarbeitern und Unternehmen ... mehr

Dreimillionster Mazda6 vom Band gelaufen

Bei Mazda ist das dreimillionste Fahrzeug der 6er-Reihe vom Band gelaufen. Der Mazda6 wird seit Februar 2002 gebaut und ist aktuell in der dritten ... mehr

Engelmohr ist AvD-Pressereferent

Herbert Engelmohr (54) ist neuer Pressereferent beim Automobilclub von Deutschland (AvD). Er hat bislang im Club die Straßenverkehrsbelange in der ... mehr

Citroen DS - eine Marke im Übergang

Große Ziele verfolgt Citroen mit dem Nobel-Ableger DS. Was mit dem DS 3 als Gegenentwurf zum Mini, dem Crossover DS 4 und dem von der Studie ... mehr

Stauprognose für die Weihnachtstage - Reisewellen an drei Tagen

Am 23. und 27. Dezember sowie am 3. Januar rechnet der ADAC mit den großen Weihnachtsreisewellen. Wer die Möglichkeit hat, sollte diese Tage für die ... mehr

5 x Leichtbau an Details - Kleinvieh wiegt auch was

Karbon, Aluminium, Magnesium - Leichtbau ist machbar, aber sehr teuer. Viele Hersteller setzen daher auf clevere Ergänzungen und Alternativen zu den ... mehr