14. Dezember 2010

Neuwagenpreise nähern sich der 25 000 Euro-Marke

Neue Autos werden wieder teurer und nähern sich dem Niveau des Vor-Abwrackjahres 2008. In den ersten neun Monaten des Jahres 2010 haben die deutschen Neuwagenkäufer im Schnitt 24 752 Euro für ihr neues Gefährt ausgegeben. Diesen Wert hat das Center Automotive Research (CAR) der Universität Duisburg-Essen anhand der Neuzulassungen sowie der Fahrzeug-Listenpreise ohne Extras und Rabatte errechnet. Bis zum Ende des Jahres wird der Wert voraussichtlich noch etwas nach oben klettern, da Anfang 2010 noch viele Abwrack-Nachläufer und somit günstige Autos zugelassen wurden. Im kommenden Jahr könnte erstmals die 25 000 Euro-Marke durchbrochen werden.

Dank der Umweltprämie, die den Kauf von kleinen und preiswerten Autos gefördert hatte, wurde der kontinuierliche Anstieg der Neuwagenpreise zum ersten Mal seit 30 Jahren gestoppt und sank von 24 853 Euro auf 21 775 Euro. Im Jahr 2000 kostete ein Auto noch 21 674 Euro, allerdings war damals auch die Mehrwertsteuer noch geringer. 1980 bezahlten die Deutschen im Schnitt 8 420 Euro für ein neues Automobil.

Am tiefsten greifen die Deutschen für einen Mercedes-Benz in die Tasche. Mit dem aktuellen Durchschnittswert von 38 533 Euro pro Auto haben die Schwaben den bayerischen Erzrivalen BMW (37 865 Euro) erstmals seit Jahren überholt. Für einen Audi legten die Autokäufer in den ersten neun Monaten des Jahres im Schnitt 36 655 Euro auf den Tisch des Händlers. Bei den Volumenherstellern liegt VW mit einem Durchschnittspreis von 22 609 Euro vor den Wettbewerbern, gefolgt von Ford (20 051 Euro), Skoda (18 404 Euro) und Opel (18 363 Euro). sta

Die Nachricht "Neuwagenpreise nähern sich der 25 000 Euro-Marke" wurde in der Rubrik Wirtschaft von am 14. Dezember 2010 veröffentlicht.

Keywords:

<< Zurück

Weitere Meldungen zum Thema

Suche in Motor-Traffic.de
Werbung

Weitere Meldungen

Rallye Monte Carlo: Alles im Zeichen des Duells Loeb - Ogier

Am Ende stand ein spektakulärer Dreifachsieg für die Mannschaft von Volkswagen. Sébastien Ogier siegt bei der Rallye Monte Carlo und verwies seine ... mehr

100 000-Facebook-Fans für Mazda

Mazda Deutschland hat auf Facebook 100 000 Fans. Der Importeur betreibt seit 9. April 2010 eine eigene Facebook-Seite und verzeichnet seitdem stetig ... mehr

Auto-Produktion weltweit - Koreaner bauen zuhause

Nur noch jeder vierte Volkswagen kommt aus Deutschland. Weltweit gesehen zählt der Wolfsburger Konzern mit einem Auslandsanteil von 73 Prozent an der ... mehr

Sonst noch was? - Regentropfenzählen für Fortgeschrittene

Wenn es um das Sammeln von Daten geht, ist es bislang ja so, dass NSA und artverwandte Dienste fleißig speichern, sowie Google, Amazon und ähnliche ... mehr

Starup-Hansen neuer Fiat-Chef in Deutschland

Henrik Starup-Hansen (51) übernimmt zum Ende des Monats den Vorstandsvorsitz bei der Fiat Group Automobiles Germany AG. Er folgt auf Eric Laforge ... mehr

Prognose 2040: Erdöl bleibt der wichtigste Energieträger

Bis 2040 wird die weltweite Nachfrage nach Energie um 35 Prozent steigern. Zu dieser Einschätzunbg kommt der us-amerikanische Energiekonzern Exxon ... mehr

Radfahren und Alkohol - Folgen für betrunkene Biker

Für Autofahrer gilt generell die 0,5 Promille-Grenze im Straßenverkehr. Ab 1,1 Promille sind sie, so die Rechtsprechung, sogar absolut ... mehr

Yamaha reduziert Preise

Yamaha hat die unverbindlichen Preisempfehlungen für die XT 1200 Z Super Ténéré, die FJR 1300 und die XVS 1300 Midnight Star deutlich reduziert. Der ... mehr