,,196er-Führerschein" - Leichtkraftrad-Fahrerlaubnis stark gefragt

Bereits im ersten Halbjahr 2020 war der vereinfachte Erwerb der Leichtkraftrad-Fahrerlebnis gefragt. Im zweiten Halbjahr hat sich dieser Trend noch deutlich verstärkt.

,,196er-Führerschein
Rund 78.000 Personen in Deutschland haben vergangenes Jahr die Fahrerlaubnis für Leichtkrafträder in der 196er-Variante erworben Foto: KTM

Die Anfang 2020 eingeführte Möglichkeit eines vereinfachten Erwerbs der Leichtkraftrad-Fahrerlaubnis hat bundesweit große Resonanz gefunden. Nach der vom Kraftfahrtbundesamt (KBA) veröffentlichten Bilanz wurden vergangenes Jahr im Zentralen Fahrerlaubnisregister insgesamt rund 78.000 Fahrberechtigungen der Schlüsselzahl ,,196" neu eingetragen. Dabei kam es zu einem starken Anstieg in der zweiten Jahreshälfte. Während im ersten Halbjahr die Zahl der Neueinträge bei rund 27.000 lag, kamen in der zweiten Jahreshälfte mehr als 50.000 weitere hinzu.

Das Interesse am vereinfachten Zugang der Leichtkraftrad-Fahrerlaubnis war bei männlichen Führerscheininhabern deutlich stärker ausgeprägt. Mit etwas über 18.000 Anträgen betrug der Anteil der Frauen bei den 196er-Eintragungen lediglich 23 Prozent. Auch regional gab es Unterschiede. Die höchste 196er-Quote weist das Bundesland Baden-Württemberg mit 243 Anträgen auf 100.000 Einwohner auf. Ähnlich hoch lag der Anteil in Bayern. In Bremen (115), Thüringen (111) und Sachsen (110) wurden relativ betrachtet die wenigsten 196er-Führerscheine ausgestellt.

auch in MOTORRAD

Anzeige

Videos