News

Gut gekühlt im Sommer - Mit diesen Tipps der DGE schützen Sie Ihre Lebensmittel

Lebensmittel sind generell sehr empfindlich gegenüber äußeren Bedingungen. Doch insbesondere während der warmen bis heißen Sommermonate bergen sie oftmals ein hohes gesundheitliches Risiko. Es wird sich zu Grillpartys im Garten oder kulinarischen Ausflügen ins Grüne verabredet. Doch wer hierbei nicht für eine ausreichende Kühlung sorgt, setzt sich selbst einer Gefahr aus.

Gut gekühlt im Sommer - Mit diesen Tipps der DGE schützen Sie Ihre Lebensmittel
@ Alexandra_Koch (CC0-Lizenz)/ pixabay.com

Deshalb ist die Kühlung so wichtig

Viele gesundheitsgefährdende Mikroorganismen wie Bakterien oder Salmonellen sind bezüglich ihrer Reproduktion sehr stark abhängig von den äußeren Temperaturen. Je wärmer es draußen ist und je höher die Luftfeuchtigkeit ist, desto besser können sie sich vermehren. Dies ist auch ein Grund, warum sich der Handel heutzutage so intensiv mit dem Thema der Kühlketten sowie der fachgerechten Lagerung von Lebensmittel auseinandersetzt. Um die Aufrechterhaltung der Kühlketten zu gewährleisten, setzt ein Großteil der Unternehmen daher auf Temperatur-Datenlogger vom Experten. Mithilfe etwaiger Geräte ist es möglich, die Ware bereits während des Transportvorgangs zu überwachen und sicherzustellen, dass keine gefährlichen Temperaturschwankungen auftreten. Sollte dies doch der Fall sein, können Unternehmen entsprechende Lieferungen vorsichtshalber vom Markt nehmen.

Verbraucher müssen achtsam sein

Auch wenn der Lebensmittelhandel viele Vorkehrungen trifft, um die Ware fachgerecht zu kühlen und zu vertreiben, schützt dies nicht vor gefährlichen Situationen. Verbraucher haben es nach dem Kauf von Lebensmitteln selbst in der Hand, ob und inwiefern sie ihre Lebensmittel kühlen, wie die Deutsche Gesellschaft für Ernährung mitteilt. Insbesondere Fisch und Meerestiere, rohe Fleisch- und Wurstprodukte sowie Milchprodukte und Lebensmittel, die rohe Eier enthalten, stellen bei unsachgemäßer Lagerung ein hohes gesundheitliches Risiko dar. Stimmen die Temperaturen dieser Lebensmittel über einen längeren Zeitraum nicht oder leiden sie unter mangelnder Hygiene, so sind Lebensmittelinfektionen oftmals die Folge daraus. Allein in Deutschland erkranken laut dem Robert-Koch-Institut jährlich etwa 100.000 Menschen an unsachgemäß gelagerten Lebensmitteln. Um eine Erkrankung zu verhindern, sollten anfällige Lebensmittel daher möglichst durchgehend kühl und hygienisch gelagert werden.

So lassen sich Lebensmittel am besten vor Krankheitserregern schützen

Wer seine Lebensmittel sachgemäß verstauen möchte, der kann sich vielerlei nützlicher Hilfsmittel bedienen. Während der warmen Sommermonate sollten Lebensmittel generell nur nach Bedarf eingekauft werden. Da es sich dabei durchaus um gekühlte oder tiefgekühlte Produkte handelt, sollten diese als letztes in den Einkaufswagen gepackt werden. Somit wird die Zeitspanne verringert, in welcher die Kühlkette der Lebensmittel unterbrochen wird. Bei längeren Transportwegen empfiehlt es sich zudem auf Kühlboxen oder Kühltaschen zurückzugreifen.

Eine der größten Gefahren lauert beim Grillen. Zwar werden fast alle Keime und Bakterien beim Grillen abgetötet, doch werden die nicht verbrauchten Grillreste oftmals noch lange auf dem Tisch stehengelassen, falls noch jemand Hunger bekommen sollte. Stattdessen sollten auch gebratene oder gegrillte Lebensmittel rasch wieder in den Kühlschrank gestellt werden, um eine Kontamination zu vermeiden.

Beim Grillen ist es oftmals gar nicht so einfach, Lebensmittel zu kühlen, wenn kein Kühlschrank vorhanden ist. Doch auch in solchen Fällen gibt es clevere Lösungen. Schon vor vielen Hundert Jahren lagerten Menschen ihre Lebensmittel unterirdisch. Heutzutage kommt dieser Trend wieder auf. Kleine Erdkühlschränk machen sich die Kühlung der unterirdischen Räume zunutze. Zwar bedarf es hierfür etwas Fleiß und Zeit, doch lässt sich somit ein akzeptabler und vor allem kühler Raum schaffen, in dem Lebensmittel besser gelagert werden können.

auch in TECHNIK

Anzeige

Videos