Elektromobilität

Fiat wagt sich ins Elektro-Zeitalter

Fiat öffnet ein neues Kapitel in der Firmengeschichte: 2020 läuten die Italiener die Elektrifizierung ein. Der Fiat 500 und der Fiat Panda sind die ersten Modelle, die das Unternehmen mit Mild-Hybrid-Technologie ausstattet.

Fiat wagt sich ins Elektro-Zeitalter
mid Groß-Gerau - Den Fiat 500 (rechts) und Panda gibt es jetzt als Mild-Hybrid. Fiat


Fiat öffnet ein neues Kapitel in der Firmengeschichte: 2020 läuten die Italiener die Elektrifizierung ein. Der Fiat 500 und der Fiat Panda sind die ersten Modelle, die das Unternehmen mit Mild-Hybrid-Technologie ausstattet. Die beiden umweltfreundlichen Italiener werden ab Januar 2020 verkauft.

Die Antriebstechnologie der Fahrzeuge ist identisch. Als Verbrenner kommt ein komplett neuer Dreizylinder-Benziner zum Einsatz, der mit einem Riemen-Starter-Generator (RSG), der im 12-Volt-Bordnetz arbeitet, und einer Lithium-Ionen-Batterie kombiniert wird und aus einem Liter Hubraum 51 kW/70 PS) generiert.

Das Jahr 2020 markiert mit dem Start der Elektrifizierung einen neuen Meilenstein in der Historie von Fiat. Nach dem Startschuss durch die Hybrid-Versionen von 500 und Panda macht der Fiat 500 mit voll-elektrischem Antrieb den nächsten Schritt. Dieses Modell spielt eine Schlüsselrolle in der E-Mobilitätsstrategie von FCA, die für 2020 und darüber hinaus den Start einer Vielzahl von Produkten und Dienstleistungen rund um nachhaltige Mobilität vorsieht.

auch in NEW MOBILITY

  • Ein e-Golf über Uber

    Ein e-Golf über Uber

    Volkswagen und die Fahrtenvermittlungsplattform Uber starten ein Pilotprojekt mit Elektro-Autos im Raum Berlin. Mit

Anzeige

Videos