Verkehr

So verfolgt Volvo das Ziel "null Unfälle" mit Lkw

Lkw-Unfälle in Städten sind ein massives Problem. Oft werden Radfahrer oder Fußgänger beim Abbiegen einfach übersehen, die Folgen sind ebenso oft gravierend. Ein Abbiege-Assistent kann Lkw-Fahrer dabei unterstützen, unübersichtliche Situationen besser zu meistern.

2So verfolgt Volvo das Ziel
mid Groß-Gerau - Volvo Trucks bietet Abbiege-Assistenten mit verschiedenen Techniken an. Volvo


Lkw-Unfälle in Städten sind ein massives Problem. Oft werden Radfahrer oder Fußgänger beim Abbiegen einfach übersehen, die Folgen sind ebenso oft gravierend. Ein Abbiege-Assistent kann Lkw-Fahrer dabei unterstützen, unübersichtliche Situationen besser zu meistern.

Volvo Trucks setzt auf Assistenzsysteme, die eine sehr hohe Zuverlässigkeit haben. Wichtig: Ein Assistenzsystem kann immer nur unterstützend wirken und entbindet den Fahrer nicht von seiner Sorgfaltspflicht. Doch diese Systeme sind nicht alles, was das Unternehmen anbietet.

Bei Volvo Trucks verfolgt man das Ziel "null Unfälle" und ist der Ansicht, dass Lkw-Hersteller, Verkehrsbehörden und Infrastrukturplaner in aller Welt zusammenarbeiten müssen, um mehr Verkehrssicherheit zu erzielen. Für Kinder wurde das Programm Stoppen Schauen Winken entwickelt, für junge Radfahrer gibt es mit Sehen und gesehen werden eine spezielle Schulung.

Seit dem weltweiten Start der beiden Programme 2015 haben mehr als eine Million Kinder gelernt, wie sie sich im Straßenverkehr bei Begegnungen mit Nutzfahrzeugen sicher verhalten. In Deutschland waren es allein 2019 annähernd 600 Kinder, die an den Programmen teilgenommen haben. Das Unterrichtsmaterial, das auf der Webseite von Volvo Trucks kostenlos erhältlich ist, liegt in zehn Sprachen vor und kann von Schulen, Transportunternehmen, Verkehrssicherheits-Organisationen und vielen anderen eingesetzt werden.

auch in VERKEHR

Anzeige

Videos