Harley Davidson 2020er-Modelle - Hubraum trifft Hightech

Für das Modelljahr 2020 gibt es zahlreiche Veränderungen im Modellprogramm. Unter anderem jede Menge Assistenten und ein Dreirad.

3Harley Davidson 2020er-Modelle - Hubraum trifft Hightech
Harley bringt die Low Rider S zurück Foto: Harley-Davidson

Eine App fürs Smartphone, die den Fahrer mit Informationen zu seiner Harley versorgt, dazu ein ganzes Bündel an Fahrassistenzsystemen und drei neue Modelle - Harley-Davidson gibt im Modelljahr 2020 ordentlich Gas. Ab Anfang September rollen die Neuheiten zu den Händlern; ganz vorne ist die Low Rider S aus der Softail-Baureihe zu nennen, die in den Jahren 2016 bis 2017 schon im Programm gewesen ist, in den letzten zwei Jahren aber pausieren musste.

Kennzeichen dieses Modells sind der relativ hoch montierte Lenker; sie folgte damit der Mode der 1980er Jahre. Der Lenkkopfwinkel ist um zwei Grad steiler als bei der normalen Low Rider, im Vorderrad werden zwei Scheibenbremsen montiert, während das Standardmodell mit einer auskommen muss. Vor dem erhöhten Lenker wird eine kleine Scheinwerferverkleidung montiert, die Aluminiumguss-Räder sind in mattem Dunkelbronze gehalten. Angetrieben wird die Low Rider S von einem V2-Motor mit 1.868 Kubikzentimetern Hubraum vom Typ Milwaukee Eight 114; er bietet ein Drehmoment von 155 Newtonmeter und eine Maximalleistung von 69 kW/94 PS.  Die Low Rider S kostet ab 19.795 Euro.

Kaum weniger kräftig ist die neue Road Glide Limited; hierbei handelt es sich um eine besonders umfangreich ausgestattete Road Glide mit dem 114er Motor (66 kW/90 PS), deren Kennzeichen eine voluminöse, rahmenfest montierte Verkleidung vom Typ ,,Sharknose" ist. Dieses Modell ersetzt die bisher angebotene Road Glide Ultra. Neu an der Limited-Version ist eine lackierte Innenverkleidung des Cockpits mit Hochglanz-Finish, dazu gibt es beheizte Lenkergriffe und aufwändig gestaltete Aluminiumgussräder. Zudem verfügt die Road Glide Limited (Preis ab 29.195 Euro) über das neue elektronische Assistenzsystempaket ,,Reflex Defensive Rider Systems". Es handelt sich um eine dynamische Traktionskontrolle, die ein infolge zu starker Beschleunigung in Kurven wegrutschendes Hinterrad einfängt, eine Antischlupfkontrolle für den Schiebebetrieb sowie ein schräglagenfähiges ABS. Über die neuen Sicherheitstechnologien verfügen künftig auch die Modelle Road King Special, Street Glide Special, Road Glide Special und Ultra Limited.

Auch bei den werksgetunten CVO-Modellen gibt es für 2020 Änderungen. Erstmals findet mit dem Trike CVO Tri Glide ein Harley-Dreirad den Weg ins CVO-Programm. Sein 1.923 Kubikzentimeter großer V2-Motor vom Typ Milwaukee Eight 117 leistet 80 kW/109 PS, das maximale Drehmoment liegt bei 168 Nm. Der Preis für das extrem herausgeputzte Trike beträgt 53.495 Euro. Wie auch die Modelle CVO Limited und CVO Street Glide, die - anders lackiert - im CVO-Programm verleiben, weist das CVO Tri Glide das Sicherheits-Assistenzsystem mit Traktionskontrolle und Kurven-ABS auf.

Während alle bisher genannten neuen Modelle ab Oktober dieses Jahres erhältlich sein werden, gibt es die vollelektrische Livewire erst ab November. Auch für sie gilt, wie für alle anderen Harleys, eine Vierjahresgarantie; für den Hauptakku garantiert der Hersteller fünf Jahre.

auch in MOTORRAD

Kommentare

Anzeige

Videos