Automobilclub

21 Millionen Mitglieder: ADAC knackt Rekordmarke

Der ADAC hat die Schatten seiner größten Krise lange hinter sich gelassen. Deutschlands größter Autoclub fährt nach der Bewältigung des Manipulations-Skandals wieder auf der Sonnenseite - passend zur gelben Farbe der Pannenhelfer. Und noch wichtiger: Das Vertrauen der Mitglieder ist zurückgekehrt, wie aktuelle Zahlen belegen.

21 Millionen Mitglieder: ADAC knackt Rekordmarke
mid Groß-Gerau - Die Gelben Engel schweben wieder über die Überholspur: Nach starken Zuwächsen kann der ADAC erstmals die 21-Millionen-Marke bei seinen Mitgliedern brechen. ADAC


Der ADAC hat die Schatten seiner größten Krise lange hinter sich gelassen. Deutschlands größter Autoclub fährt nach der Bewältigung des Manipulations-Skandals wieder auf der Sonnenseite - passend zur gelben Farbe der Pannenhelfer. Und noch wichtiger: Das Vertrauen der Mitglieder ist zurückgekehrt, wie aktuelle Zahlen belegen.

Demnach kann Europas größter Mobilitätsclub nach besonders starken Zuwächsen erstmals die 21-Millionen-Marke bei seinen Mitgliedern brechen. ADAC Präsident Dr. August Markl sieht darin ein "klares Zeichen, dass die Menschen auf den ADAC als Helfer, Partner und Experte in Sachen Mobilität vertrauen".

Für den ADAC e.V. ist der Zuspruch eine Bestätigung des Reformkurses, mit dem Präsidium und Geschäftsführung den Verein zu einem modernen Mobilitätsdienstleister weiterentwickeln. Als entscheidenden Erfolgsfaktor bezeichnet Markl die konsequente Orientierung an den Belangen des Mitglieds: "Der ADAC begleitet seine Mitglieder, wo auch immer sie unterwegs sind. Wir erweitern unsere mobilen Angebote und sind zugleich als engagierter Helfer vor Ort präsent. Dabei geht es uns schlichtweg darum, dass die Menschen an ihr Ziel kommen - auf ihrem jeweils eigenen Weg und auf individuelle Weise."

Die Vielfältigkeit der Mobilitätsformen und -angebote sei Herausforderung und Chance zugleich, ergänzt ADAC Geschäftsführer Lars Soutschka. Der ADAC werde als Mobilitätsdienstleister in Zukunft nur noch wichtiger. Denn der Club werde alle technischen Möglichkeiten nutzen, um aktuell, individuell und sachkundig Orientierung und Rat zu bieten. "Mit neuen Apps, online-Angeboten und einem neuen Konzept für die Motorwelt wollen wir gerade bei der jüngeren Zielgruppe punkten", so der Geschäftsführer.

Zum 1. August 2019 lag die Mitgliederzahl bei Europas größtem Verein exakt bei 21.001.728 Mitgliedern. Dabei sind 57 Prozent der Neuzugänge keine 40 Jahre alt. Insgesamt beträgt das durchschnittliche Alter eines Mitglieds derzeit 50,4 Jahre. Der Anteil der Frauen im ADAC steigt stetig und liegt aktuell bei 41 Prozent, betont der Automobilclub.

auch in VERKEHR

  • Deutlich weniger Verkehrstote

    Deutlich weniger Verkehrstote

    Im 1. Halbjahr 2019 sind in Deutschland 1 465 Menschen bei Straßenverkehrsunfällen ums Leben gekommen. Das sind nach

  • Schulterblick 2.0

    Schulterblick 2.0

    Der Schulterblick wird digital. Den Totwinkelwarner besitzen schon viele Autos. Doch nun gibt es auch Systeme, die

Kommentare

Anzeige

Videos