E-Rennrad Centurion Overdrive - Eingebaute Hilfe bei Steigungen

Mittlerweile gehört bei sportlichen Fahrradmarken das E-Rennrad zum guten Ton. Auch Centurion steigt mit dem diskret auftretenden Overdrive in diesen Markt ein.

3E-Rennrad Centurion Overdrive - Eingebaute Hilfe bei Steigungen
Centurion bietet jetzt auch E-Rennrädern an. Topmodell ist das Overdrive Carbon Road Z4000 Foto: Centurion

Die deutsche Fahrradmarke Centurion erweitert ihr Angebot mit dem Overdrive um ein Rennrad mit optionaler elektrischer Unterstützung. Das Modell wird in verschiedenen Varianten auch als Gravel-Bike sowie Alternativ mit Carbon- oder Alurahmen angeboten.

Äußerlich ist der elektrische Evation-Antrieb von Fazua kaum sichtbar, da seine Komponenten in das vergleichsweise voluminöse Unterrohr passen. Knapp oberhalb vom Tretlager befindet sich der Motor, der mit seinen 60 Newtonmeter bis 25 km/h unterstützt. Die darüber liegende, herausnehmbare 250-Wh-Batterie soll laut Centurion Strom für 40 bis 60 Kilometer liefern. Grundsätzlich ist der Evation-Antrieb mehr als Hilfe vor allem an Steigungen oder beim Anfahren gedacht, denn auf ebener Strecke werden Fahrer zumeist über 25 km/h schnell sein, was angesichts des sich dann entkoppelnden E-Antriebs recht leicht fallen dürfte.

Günstigstes Modell der Baureihe ist das Centurion Rennrad Overdrive Road Z4000 mit Aluminiumrahmen zum Preis von rund 4.000 Euro. Neben dem E-Antrieb bietet es Bremsen und Schaltung aus der Shimano-Ultegra-Familie sowie Laufräder, Sattelstütze oder Vorbau von Procraft. 1.600 Euro Aufpreis kostet die in Details besser ausgestattete Version mit Carbonrahmen. Alternativ zum Road gibt es beide genannten Varianten auch in Gravel-Aufmachung mit breiteren Reifen. Schließlich ist das Gravel noch in einer GT-Version mit Schutzblechen und Gepäckträger für 4.150 Euro zu haben.

auch in FAHRRAD

Kommentare

Anzeige

Videos