Auto

Was tun wenn's kracht?

Ob ein paar Kratzer nach einem Parkrempler oder ein Blechschaden nach einem heftigeren Unfall - wenn es gekracht hat, sind ein paar wichtige Dinge zu beachten, um späteren Ärger zu vermeiden.

Was tun wenn's kracht?
mid Groß-Gerau - Nicht selten müssen nach einem Unfall unabhängige Gutachter die Schuldfrage klären. Pixabay.de / PublicDomainPictures


Ob ein paar Kratzer nach einem Parkrempler oder ein Blechschaden nach einem heftigeren Unfall - wenn es gekracht hat, sind ein paar wichtige Dinge zu beachten, um späteren Ärger zu vermeiden.

Um im Nachhinein die Schuldfrage möglichst eindeutig zu klären, sollte die unveränderte Unfallsituation sofort fotografiert werden, sagt Thorsten Rechtien, Kraftfahrtexperte bei TÜV Rheinland. Denn zur Klärung der Schuldfrage sei es beispielsweise wichtig, wie die Fahrzeuge zueinanderstehen. Erst dann sollte die Unfallstelle geräumt, abgesichert und die Polizei alarmiert werden. "Wer auf Nummer sicher gehen möchte, sollte sich noch am Unfallort mit seinem Anwalt in Verbindung setzen. Der weiß, welches Vorgehen am sinnvollsten ist", so Rechtien.

Wichtig ist, dass die Unfallbeteiligten ihre Personalien austauschen und umgehend ihre Kfz-Versicherungen über den Schaden informieren, damit weitere Schritte - etwa Reparaturen oder die Bestellung eines Gutachters, in die Wege geleitet werden können.

Bei der Aufklärung des Sachverhalts kann auch ein unabhängiger Gutachter helfen - die Kosten dafür trägt der Unfallverursacher. Wichtig: Oftmals sind beide Beteiligten Mitverursacher, so dass die Kosten prozentual aufgeteilt werden.

Der Artikel "Was tun wenn's kracht?" wurde in der Rubrik VERKEHR mit dem Keywords "Auto, Unfall, Verkehrssicherheit, Schaden, Versicherung" von "Mirko Stepan" am 10. Mai 2019 veröffentlicht.

auch in VERKEHR

Kommentare

Anzeige

Videos