Umfrage: Mehrheit für Fahrradhelmpflicht - Über Wunsch und Wirklichkeit

Die Mehrheit der Radfahrer verzichtet auf das Tragen eines Helms. Dennoch spricht sich eine Mehrheit für eine Helmpflicht aus.

Umfrage: Mehrheit für Fahrradhelmpflicht - Über Wunsch und Wirklichkeit
Nur wenige Radfahrer im Erwachsenenalter tragen Helm, doch eine Mehrheit in Deutschland spricht sich für eine Helmpflicht aus Foto: SP-X/Max Friedhoff

Viele deutsche Fahrradfahrer sind Helmtragemuffel. Vor allem unter den Älteren herrscht eine weit verbreitete Abneigung gegenüber dem Kopfschutz. Zugleich sprechen sich jedoch 61 Prozent der Deutschen für eine allgemeine Helmtragepflicht aus, wie aus einer aktuellen Befragung des Portals YouGov unter 2.049 Personen hervorgeht. Interessanter Weise sprechen sich unter denjenigen, die nicht aktiv Rad fahren, sogar 72 Prozent für eine Helmpflicht aus.

Insgesamt ist die Helmtragedisziplin unter den Radfahrern nicht sonderlich ausgeprägt. Demnach tragen 54 Prozent der deutschen Radfahrer nie einen Helm. Nur 21 Prozent tragen immer einen Helm, der Rest zumindest gelegentlich. Als Gründe für den Verzicht auf einen Fahrradhelm bezeichnen 44 Prozent den Kopfschutz als unbequem. 37 Prozent tragen keinen Helm, weil sie sich ohne auch sicher fühlen. 30 Prozent stört es, dass sie unterm Helm schwitzen.

Der Artikel "Umfrage: Mehrheit für Fahrradhelmpflicht - Über Wunsch und Wirklichkeit" wurde in der Rubrik FAHRRAD mit dem Keywords "Umfrage: Mehrheit für Fahrradhelmpflicht" von "Mario Hommen/SP-X" am 7. April 2019 veröffentlicht.

auch in FAHRRAD

Kommentare

Anzeige

Videos