Arbeitsgruppe 1

VDA will die Menschen für neue Technologien begeistern

2VDA will die Menschen für neue Technologien begeistern
CCS-Ladestecker. Foto: Auto-Medienportal.Net/Innogy

Mit Spannung erwartet wurden die Ergebnisse der Arbeitsgruppe 1 der Nationalen Plattform Zukunft der Mobilität, die gestern tagte. Heute kommentiert der Verband der Automobilindustrie (VDA) die Ergebnisse: ,,Die Arbeitsgruppe zielt in die richtige Richtung." Es sei aufgezeigt worden, welche Technologien möglich seien und auf welchen Handlungsfeldern schnell agiert werden müsse, um den Klimaschutz im Verkehrssektor erfolgreich zu gestalten. Kurzfristig habe die Elektromobilität eine Schlüsselfunktion, so der VDA.

Der Bericht der Arbeitsgruppe beschreibt wesentliche Maßnahmen, wie die sehr ehrgeizigen Ziele von etwa sieben bis 10,5 Millionen Elektrofahrzeugen (BEV und PHEV) in 2030 erreicht werden können. Die Automobilindustrie entwickelt das erforderliche Produktportfolio. Für einen schnellen Markthochlauf der Elektromobilität sind jetzt bestmögliche Rahmenbedingungen und entschlossene Anstrengungen und Investitionen aller Beteiligten sowie eine hohe Kundennachfrage nötig. Der VDA setzt auf einen beschleunigten Ausbau der Infrastruktur und auf wirksame und verlässliche Anreizsysteme.

Weitere Fortschritte in Richtung des Klimaziels können aus Sicht der Automobilindustrie durch einen schnellen Hochlauf der Elektromobilität, weitere Effizienzsteigerung beim Verbrenner, eine verstärkte Berücksichtigung alternativer Antriebe bei Lkw, mehr regenerative Kraftstoffe sowie durch Verbesserungen im Verkehrsfluss und der stärkeren Nutzung digitaler, effizienzsteigernder Services erzielt werden.

Außerdem sollte die Bundesregierung nach Meinung des VDA prüfen, wie ein CO2-Preissystem ausgestaltet werden kann, das sozial ausgewogen ist, über den Verkehrsbereich hinaus Wirkung entfaltet und sich in eine Reform des Abgaben- und Steuersystems einfügt.

Der VDA sieht den Schwerpunkt einer zielorientierten Klimapolitik für den Verkehr bei Maßnahmen, die Innovationen vorantreiben und nicht bei Verboten und Verteuerungen. Es sollten sozialverträgliche Wege beschritten werden, fordert der Verband. Denn der Erfolg alternativer Antriebe und neuer Mobilitätskonzepte entscheide sich am Markt. VDA: ,,Nur wenn die Menschen sich für neue Technologien, neue Antriebe, andere Fahrzeuge und neue Formen der Mobilität begeistern - und sie bezahlbar bleiben - sind die Ziele erreichbar." (ampnet/Sm)

Der Artikel "VDA will die Menschen für neue Technologien begeistern" wurde in der Rubrik UMWELT mit dem Keywords "VDA, Arbeitsgruppe 1, Nationale Plattform Zukunft der Mobilität, Ergebnisse erste Tagung, KOmmentar VDA" von "ampnet" am 27. März 2019 veröffentlicht.

auch in UMWELT

Kommentare

Anzeige

Videos