Ratgeber: Frühjahrskur fürs Fahrrad - Ran an den Speck

Runter mit dem Hüftspeck, rauf aufs Fahrrad! Doch vor dem Start in die neue Saison verlangt auch das Bike nach einer kleinen Fitnesskur.

Ratgeber: Frühjahrskur fürs Fahrrad - Ran an den Speck
Ein gut gereinigtes Fahrrad sieht nicht nur besser aus, es fährt sich meist auch besser Foto: SP-X

Viele Biker haben im Winter ihr Fahrrad im Keller oder in der Garage geparkt. Mittlerweile naht jedoch die Zeit, den Drahtesel auf die neue Saison vorzubereiten. Nach längerer Standzeit empfehlen sich ein paar Routine-Maßnahmen. Idealerweise plant man für die erste Tour also etwas Vorlauf ein, denn unvorhergesehene Reparaturen kosten Zeit. Zum Saisonstart gehört in jedem Fall eine Grundreinigung, denn ein geputztes Rad sieht nicht nur besser aus, es offenbart auch leichter eventuelle Defekte. Grobem Dreck rückt man mit Bürste oder Handfeger zu Leibe. Anschließend kommen warmes Wasser, Schwamm und eventuell ein Fahrradreiniger zum Einsatz. Eine bequeme Alternative sind Hochdruckreiniger, deren harter Wasserstrahl allerdings mechanische Teile schädigen und Korrosion provozieren kann. Ist die Kette stark verschmutzt, lohnt sich eine intensivere Reinigung. Mit Kettenreiniger und einem Schmierlappen lässt sich grober Dreck entfernen. So gut wie neu wird das Metallband, wenn es in Petroleum gebadet wird.  Nach der Reinigung werden Gelenke und Kette mit säurefreiem Öl geschmiert und lose Schrauben festgezogen. Zudem pumpt man die Reifen auf und überprüft sie auf Schädigungen. Ist ein Mantel abgenutzt oder spröde, steht ein Reifenwechsel an. Anschließend wird die Funktion der Bremsen geprüft. Vorder- und Hinterrad sollten gleichmäßig verzögern. Wichtig ist auch ein kritischer Blick auf die Bremsbeläge. Bei hohem Verschleißgrad werden sie gewechselt. Zeigen sich mechanische Probleme bei Scheibenbremsen, kann ein Besuch beim Fachhändler helfen. Gleiches gilt für mitunter komplizierte Schaltungen, sollten diese nicht mehr alle Gänge sauber einlegen. Für ein sicheres und regelkonformes Fahrrad ist eine intakte Beleuchtung wichtig. Funktioniert diese nicht, sollten Kabel, Steckverbindungen und Leuchtmittel geprüft werden. Um die Sichtbarkeit über die Beleuchtung hinaus zu gewährleisten, sind entweder reflektierende Streifen an den Reifenflanken oder in den Speichen vorgeschrieben. Alternativ akzeptiert der Gesetzgeber die Anbringung vier sogenannter Katzenaugen-Reflektoren. Auch die Klingel muss gut hörbar sein.

Der Artikel "Ratgeber: Frühjahrskur fürs Fahrrad - Ran an den Speck" wurde in der Rubrik FAHRRAD mit dem Keywords "Ratgeber: Frühjahrskur fürs Fahrrad" von "Mario Hommen/SP-X" am 5. März 2019 veröffentlicht.

auch in FAHRRAD

Kommentare

Anzeige

Videos