Elektromobilität

Erste Hilfe für stromlose E-Autos

Wer hilft mit Strom aus, wenn ein Elektroauto mit leerem Akku liegenbleibt? Eine Frage, die angesichts steigender E-Zulassungszahlen immer akuter wird - und der sich die ADAC Service GmbH und Hyundai jetzt in Form eines Pilotprojekts angenommen haben.

3Erste Hilfe für stromlose E-Autos
mid Groß-Gerau - Zwei Hyundai Ioniq sind in einem Pilotversuch als Stromspender im Einsatz. Hyundai


Wer hilft mit Strom aus, wenn ein Elektroauto mit leerem Akku liegenbleibt? Eine Frage, die angesichts steigender E-Zulassungszahlen immer akuter wird - und der sich die ADAC Service GmbH und Hyundai jetzt in Form eines Pilotprojekts angenommen haben.

Dazu ist in Hamburg und Duisburg je ein Hyundai Ioniq mit dem Beinahmen Mobile Charger im Einsatz, der havarierten Kollegen Strom abgibt. Geladen wird mit Gleichstrom (DC-DC), dazu kommen die üblichen CCS-Stecker zum Einsatz.

Innerhalb von rund 15 Minuten kann eine Reichweite von 25 Kilometern getankt werden. "Damit gelangt ein Elektrofahrzeug, vor allem in Ballungsräumen, zur nächsten Lade-Destination und kann dann dort länger aufladen", heißt es bei der ADAC Service GmbH.

Damit das Spenderfahrzeug nach der Hilfsaktion nicht selbst saftlos wird, ist eine spezielle Bremse eingebaut: Sobald der Ladezustand des energieliefernden Hilfe-Autos unter 30 Prozent sinkt, wird die Stromspende automatisch abgebrochen.

Der Artikel "Erste Hilfe für stromlose E-Autos" wurde in der Rubrik VERKEHR mit dem Keywords "Elektromobilität, Elektroauto, Pannenhilfe, Neuheit" von "Rudolf Huber" am 27. Februar 2019 veröffentlicht.

auch in VERKEHR

  • Opel sorgt für Durchblick

    Opel sorgt für Durchblick

    Wenn sich das winterliche Schmuddelwetter endgültig verabschiedet, ist es an der Zeit, das eigene Auto fit für den

Kommentare

Anzeige

Videos