Autofahren

Power-Schlaf gegen Müdigkeit am Steuer

Eine lange, monotone Strecke, die Dämmerung setzt ein: ein aus Sicht der Verkehrssicherheit gefährliches Szenario. Doch was können Autofahrer tun, um gegen Müdigkeit am Steuer vorzubeugen?

Power-Schlaf gegen Müdigkeit am Steuer
mid Groß-Gerau - Wenn die Augen brennen und immer kleiner werden, ist dringend eine Pause angesagt. Wort und Bild Verlag


Eine lange, monotone Strecke, die Dämmerung setzt ein: ein aus Sicht der Verkehrssicherheit gefährliches Szenario. Doch was können Autofahrer tun, um gegen Müdigkeit am Steuer vorzubeugen?

Bei längeren Strecken sollten spätestens alle zwei Stunden Pausen eingelegt werden. Und die müssen, so das Gesundheitsmagazin "Apotheken Umschau", schon bei der Reiseplanung einkalkuliert werden.

"Bei ersten Müdigkeitssignalen eine Pause machen", beschreibt Anna-Sophie Börries vom Deutschen Verkehrssicherheitsrat (DVR) ein Grundprinzip: rechts ranfahren oder den nächsten Autobahn-Parkplatz oder die nächste Ausfahrt ansteuern. Anschließend sollte der Fahrer die Rückenlehne zurückstellen und zehn bis 20 Minuten schlafen. Bloß nicht länger, sonst fällt er in die Traumschlaf-Phase.

Wenn sich der Schlaf partout nicht einstellen will, hilft auch ein Kontrastprogramm: den Kreislauf mit Bewegung in Schwung bringen. Vermeintlich bewährte Tricks wie das Fenster öffnen oder das Radio laut aufdrehen helfen nach Ansicht der Expertin nur wenig und wenn auch nur kurz.

auch in VERKEHR

  • Mehr Rechte für Radler

    Mehr Rechte für Radler

    Wenn es um Fahrradfahrer im Straßenverkehr geht, hat Deutschland noch einigen Nachholbedarf. Vor allem in den

Kommentare

Anzeige

Videos