Klapp-Pedelec Vello Bike+ Titan

Klapp-Pedelec Vello Bike+ Titan - Ein Kilogramm gespart, 700 Euro mehr bezahlt

Wie beim Rennsport gilt auch beim Reisen mit dem Klapprad: Jedes Kilo zählt. Und wie im Rennsport kann auch bei Klapprädern Leichtbau ganz schön ins Geld gehen.

Klapp-Pedelec Vello Bike+ Titan - Ein Kilogramm gespart, 700 Euro mehr bezahlt
Das Klapprad Vello Bike+ gibt es auch mit Titanrahmen. Dann wiegt das Pedelec nur 12,9 Kilogramm Foto: Vello

Wer fürs intermodale Reisen ein Klapprad nutzt, legt großen Wert auf kleines Gewicht. Ein Arm kann richtig lang werden, wenn man ein zusammengefaltetes Bike durch mehrere Zugwaggons tragen muss. Deshalb bietet der österreichische Klappradspezialist Vello sein elektrisch unterstütztes Modell Bike+ alternativ auch in einer Titan-Variante an, die trotz E-Antrieb und Batterie nur 12,9 Kilogramm wiegen soll. Damit spart die Leichtbauversion im Vergleich zum Stahlrahmen-Pendant mit Riemenantrieb immerhin ein Kilogramm ein. Doch der Leichtbau ist kein billiges Vergnügen, denn die 700 Euro Aufpreis machen das Bike+ Titan rund 4.000 Euro teuer.

Neben dem Tragegewicht erleichtert das Titan-Vello dem Fahrer auch die Antriebsarbeit. Ein bis 25 km/h unterstützender 250-Watt-Motor, eine 160-Wh-Batterie und die Regelelektronik bündeln sich im runden Metallkorpus im Hinterrad. Die praxisnahe Reichweite liegt bei 50 Kilometer.

Interessant ist übrigens der Vergleich mit dem für 2019 angekündigten Brompton Electric, das ohne die abnehmbare Batterie bereits 14 Kilogramm wiegt. Im Gegenzug gibt sich das englische Pedant beim Kaufpreis mit voraussichtlich 3.150 Euro etwas bescheidener.

auch in FAHRRAD

Kommentare

Anzeige

Videos