VDA sieht deutsche Autobranche gut gerüstet für die Zukunft

Vom Transformationsprozess in der Autobranche ist immer wieder die Rede. Der ist in vollem Gange - was die Investitionen der deutschen Autobauer in Digitalisierung und E-Mobilität beweisen. Der Verband der Deutschen Automobilindustrie (VDA) hat Bilanz gezogen.

VDA sieht deutsche Autobranche gut gerüstet für die Zukunft
mid Groß-Gerau - Die Autobranche ist fit für zukünftige Herausforderungen, da ist sich VDA-Boss Bernhard Mattes sicher. Verband der Automobilindustrie (VDA)


Vom Transformationsprozess in der Autobranche ist immer wieder die Rede. Der ist in vollem Gange - was die Investitionen der deutschen Autobauer in Digitalisierung und E-Mobilität beweisen. Der Verband der Deutschen Automobilindustrie (VDA) hat Bilanz gezogen.

Bernhard Mattes, VDA-Präsident, macht drei "Megatrends" für die Branche aus: Urbanisierung, wachsender Mobilitätsbedarf sowie Digitalisierung und Vernetzung. Dies alles müsse klimaverträglich umgesetzt werden. Dennoch hält der VDA die CO2-Zielvorgaben in Europa für Pkw bis 2030 für nicht erreichbar: 35 oder 40 Prozent Einsparung an Schadstoffausstoß seien "unrealistisch hoch". Dafür müsse der Anteil an neu zugelassenen Elektroautos "rapide" ansteigen - "technologisch und wirtschaftlich in der vorgegebenen Zeit nicht umsetzbar", konstatiert der deutsche Branchen-Boss, trotz Investitionen in diesem Bereich seitens der deutschen Hersteller von 40 Milliarden Euro bis 2021.

Um den Zuspruch zu E-Fahrzeugen weiter zu fördern, sollte der Umweltbonus über Juni 2019 hinaus verlängert und insbesondere die Ladeinfrastruktur ausgebaut werden, fordert Mattes. Natürlich spielt auch das Diesel-Thema für den VDA als Dachorganisation der dadurch besonders in die Kritik geratenen deutschen Hersteller eine entscheidende Rolle. Das Ende des Diesels ist aus VDA-Sicht nicht zu erwarten: "Mit modernsten Diesel-Pkw wird die Stickoxidfrage beantwortet. Sie haben auch auf der Straße sehr geringe NO2-Emissionen", sagt Mattes.

Trotz rückläufiger Absatzahlen in China, WLTP-bedingter Lieferprobleme im Inland und der Brexit-Bremse seitens Großbritannien haben deutsche Hersteller weltweit 16,5 Millionen Autos produziert - ein stabiler Wert. "Wenn es gut läuft, könnten wir 2019 erstmals die 17-Millionen-Marke erreichen", sagt Mattes.

Der Artikel "VDA sieht deutsche Autobranche gut gerüstet für die Zukunft" wurde in der Rubrik WIRTSCHAFT mit dem Keywords "Auto, Automobilproduktion, Automobilhandel, Elektroauto" von "Mirko Stepan" am 5. Dezember 2018 veröffentlicht.

auch in WIRTSCHAFT

  • Audi-Absatz bricht ein

    Audi-Absatz bricht ein

    Die schlechten Nachrichten für Audi reißen nicht ab. Wegen der Umstellung auf den Abgastest WLTP sowie einiger

Kommentare

Anzeige

Videos