Fahrradstellplätze an Bahnhöfen - Wohin mit dem Rad?

An vielen Bahnhöfen fehlen Abstellplätze für Fahrräder. Die Bahn und das Umweltministerium wollen das nun ändern. Einem Branchenverband reicht das aber nicht.

Fahrradstellplätze an Bahnhöfen - Wohin mit dem Rad?
Diebstahlsichere Abstellplätze für Fahrräder sind an vielen Bahnhöfen laut ADFC nicht vorhanden oder überfüllt Foto: ADFC/Gerhard Westrich

Für Berufspendler eine ärgerliche Situation: Am Bahnhof angekommen findet sich kein Platz, an dem das Fahrrad bis zur Rückkehr Abend sicher untergestellt werden kann. Nach Angaben des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Clubs (ADFC) fehlen deutschlandweit Millionen Fahrrad-Parkplätze. Umweltministerium und Deutsche Bahn (DB) wollen es nun den Kommunen mit der Initiative ,,Bike & Ride" erleichtern, Abstellmöglichkeiten zu schaffen; bis zu 100.000 neue Plätze sollen bis Ende 2022 entstehen.

Das Ministerium stellt dafür ab Januar eine anteilige Finanzierung in Höhe von 40 Prozent zur Verfügung. Die DB hilft, geeignete Standorte im Bahnhofsumfeld zu finden, die Anlage zu planen und zu montieren. Es sollen möglichst diebstahlsichere Stellplätze in Bügel-, Doppelstock- oder Sammelschließanlagen entstehen.

In den Niederlanden nutzen laut ADFC 46 Prozent der Pendler das Fahrrad als Zubringer zur Bahn, in Deutschland kombinieren nur sechs Prozent Fahrrad und Bahn. Deutschlands größtes Fahrradparkhaus steht in Münster, umfasst rund 3.000 Plätze. Der Berliner Hauptbahnhof verfügt nach Angaben des Clubs über keine Dauer-Parkplätze für Fahrräder.

Der Artikel "Fahrradstellplätze an Bahnhöfen - Wohin mit dem Rad?" wurde in der Rubrik FAHRRAD mit dem Keywords "Fahrradstellplätze an Bahnhöfen" von "Hanne Schweitzer/SP-X" am 18. November 2018 veröffentlicht.

auch in FAHRRAD

Kommentare

Anzeige

Videos