News

Wohnwagen — Welche Motorleistung ist notwendig?

Wohnwagen — Welche Motorleistung ist notwendig?
Bild: Fendt

In den vergangenen Jahren erlebte das Camping einen starken Zulauf. Immer mehr Menschen können sich dafür begeistern, den Wohnkomfort für einen Urlaub inmitten der Natur etwas zu reduzieren und sich auf das Wesentliche zu beschränken. Die günstige Alternative zum Wohnmobil, die noch immer von einer Mehrheit genutzt wird, ist der Wohnwagen. Doch welche Motorleistung muss das Auto besitzen, um das mobile Domizil an den Urlaubsort zu bringen? Wir werfen einen Blick auf wichtige Tipps.

Es darf etwas mehr sein

Allein die Anhängerkupplung reicht noch nicht aus, um ein gutes Zugfahrzeug zu formen. Um sicher mit einer größeren Last im Schlepptau auf der Straße unterwegs sein zu können, ist die passende Motorleistung von großer Bedeutung. Wichtig ist zunächst der Blick auf die Anhängelast, die im Fahrzeugschein zu finden ist. In den neuen Scheinen ist sie unter dem Punkt 0,1 zu finden. Ältere Scheine weisen sie noch unter der Nummer 28 aus. In beiden Fällen ist ein Abgleich notwendig, um sich über die Fahrerlaubnis in Kenntnis zu setzen.

Bereits seit Jahren sind einfache Möglichkeiten bekannt, um mehr Leistung aus dem Fahrzeug herauszuholen. Auf Tuning Seiten wird immer wieder auf das Chiptuning aufmerksam gemacht, bei dem der Eingriff allein auf digitaler Ebene stattfindet. Entsprechend gering sind die Kosten, die mit der Leistungssteigerung verbunden sind. Für das Ziehen eines Wohnwagens ist derweil zu empfehlen, das das Fahrzeug bereits von Haus aus eine ausreichend hohe Leistung mit sich bringt.

Einfache Faustformel

Offizielle Stellen machen immer wieder auf die Faustformel aufmerksam, mit der es möglich ist, die notwendige Leistung des Fahrzeugs zu berechnen. Dafür ist es zunächst notwendig, das zulässige Gesamtgewicht von Fahrzeug und Wohnwagen zu addieren. Dieser Wert kann nun durch die Motorleistung in PS geteilt werden. Der dadurch berechnete Wert darf keinesfalls höher als 37 sein. Ansonsten steht zu wenig Leistung bereit, um normale Steigungen bewältigen zu können. Im Idealfall ist es bereits beim Kauf des Fahrzeugs möglich, diesen Faktor in die eigene Entscheidung einzubeziehen.

Der Blick auf die Stützlast

Darüber hinaus spielt die Stützlast eine Rolle, durch die sich das Auto auszeichnet. Bei den meisten PKW liegt dieser Wert aktuell zwischen 50 und 75 Kilogramm. In der Praxis ist es wichtig, die Stützlast an der Anhängerkupplung in keinem Fall zu überschreiten. Um eine sichere Verbindung zu gewährleisten, ist es jedoch von großer Bedeutung, sie so gut wie nur möglich auszunutzen. Etwas Spielraum ist demnach erforderlich, um beide Komponenten perfekt aufeinander abstimmen zu können.

Zudem lohnt es sich, den Blick im Vorfeld auf den Antrieb des Wagens zu lenken. Hier besitzt der Heckantrieb den einen oder anderen deutlichen Vorteil. Hier kann etwa der Anpressdruck besser für eine sichere Fahrt genutzt werden, als dies beim Frontantrieb der Fall ist. Wer die Möglichkeit besitzt, ein Zugfahrzeug mit Allradantrieb zu wählen, sollte diese in jedem Fall wahrnehmen. Hier ist die Chance bereitet, gerade bei ungünstigen Straßenverhältnissen wie Nässe und Schnee für sichere Bedingungen zu sorgen. Die Zahl der Fahrzeuge, die serienmäßig damit ausgestattet sind, ist aktuell jedoch nicht besonders groß. Ein letzter eindeutiger Vorteil geht auch von einem langen Radstand aus. Je länger der Abstand zwischen den Achsen ist, desto besser ist das Fahrzeug zum sicheren Ziehen der Last geeignet. Auch darauf lohnt es sich bei der Auswahl des Wagens einen genauen Blick zu werfen.

Der Artikel "Wohnwagen — Welche Motorleistung ist notwendig?" wurde in der Rubrik VERKEHR mit dem Keywords "" von "Redaktion" am 8. November 2018 veröffentlicht.

auch in VERKEHR

Kommentare

Anzeige

Videos