Test Cupra Ateca: Erstes Mitglied einer sportlichen Familie

10Test Cupra Ateca: Erstes Mitglied einer sportlichen Familie
Cupra Ateca. Foto: Auto-Medienportal.Net/Seat

Seats neue Sportmarke Cupra bringt im Dezember sein erstes Modell auf den Markt - den Cupra Ateca. Cupra steht für Cup Racing. Mit dem Sport-SUV haben die Spanier ein neues und passend heißes Eisen im Feuer. Der ab sofort bestellbare Allradler kann alles ein bisschen besser als seine Normalo-Brüder und steht ab Dezember bei den derzeit 107 Cupra-Händlern in Deutschland zum Verkauf parat. Der leistungsstarke Ateca positioniert sich zwischen Massenmarkt und Performance-Segment zu Preisen ab 42 850 Euro.

Das SUV präsentiert sich in einer wohlgeformten Verpackung. Die athletische Figur des Spaniers zeigt sich mit muskulöser Front mit dem kupferfarbenen Cupra-Logo im dreigeteilten Kühlergrill und den muskulösen Schwellern. Hinter der weit nach oben schwingenden Heckklappe, die optional auch elektrisch und sensorgesteuert erhältlich ist, lassen sich mindestens 485 Liter Gepäck verstauen. Klappt man die Rücksitze um, sind es sogar 1579 Liter. Der 4,83 lange, 1,84 Meter breite und 1,63 Meter hohe Geländegänger bietet reichlich Raum für die Passagiere.

Die Mischung zwischen Nutzen und Sport findet in der komfortablen und wertigen Innenausstattung mit den Sportsitzen und dem virtuellen Cockpit ihre Fortsetzung. Anschauen und Platznehmen ist natürlich nicht so wichtig wie das Fahren selbst. Nüchtern betrachtet ist auch der Cupra Ateca ein Automobil und muss sich der Überprüfung solch profaner Kriterien wie Übersichtlichkeit, Fahrleistungen oder Normverbrauch aussetzen. Die serienmäßigen Sportsitze vor sind nicht nur bequem, sondern bietet auch eine gute Körperabstützung und reichlich Seitenhalt. Im Fond ist die Kopf- und Beinfreiheit gut bemessen. Der Innenraum ist insgesamt klar und sportlich gestaltet, das Lenkrad liegt gut in der Hand und die verwendeten Materialien vermitteln einen guten Eindruck.

Für den Vortrieb des rund 1,6 Tonnen schweren Sport-SUV, das serienmäßig immer mit Allradantrieb ausgestattet ist, kommt ein Zweiliter-Turbobenziner mit Direkteinspritzung zum Einsatz. Der Vierzylinder ist aus dem Leon Cupra bekannt, wurde überarbeitet und dabei unter anderem mit einem Partikelfilter ausgestattet. Er erfüllt jetzt die Abgasnorm Euro 6d-Temp. Die Kraft wird immer mittels eines Sieben-Gang-Doppelkupplungsgetriebes, das schnell und präzise schaltet, auf die Räder gebracht. Das Allradsystem ist mit einer elektrohydraulischen Lamellenkupplung und Hinterachsdifferenzial ausgestattet. Das System regelt die optimale Aufteilung der Antriebskräfte auf die zwei Achsen und reagiert schnell auf alle Fahrsituationen.

Der 300 PS starke Direkteinspritzer packt bereits ab der Leerlaufdrehzahl spontan und willig an. Sein Drehmoment-Bestwert von 400 Newtonmetern erreicht er zwischen 2000 und 5200 Umdrehungen. Der Spanier spurtet vom Stand auf Tempo 100 in 5,2 Sekunden und erreicht Spitze 247 km/h. Das DSG-Getriebe, das je nach ausgewähltem Fahrmodus (Comfort, Individuell, Schnee, Offroad, Sport oder Cupra) eher komfort- oder leistungsorientierte Gangwechsel bietet, schaltet präzise. Eine stetige Beschleunigung ist garantiert.

Sein Normverbrauch wird vom Hersteller mit 8,5 bis 8,9 (WLTP) Litern angegeben. Bei ersten Testfahrten durch das bergige Umland von Barcelona lag unser Durchschnittsverbrauch bei zehn Liter.

Für mehr Sportlichkeit gegenüber dem Normalo-Ateca sorgt das um zehn Millimeter tiefer gelegte Fahrwerk. Dank des tieferen Schwerpunkts, dem gut abgestimmten Fahrwerk mit adaptiven Dämpfern, dem elektronischem Differenzial an der Hinterachse und der direkten Lenkung lässt sich der Spanier in engen Kurven und mit hohen Geschwindigkeiten fast spielerisch sicher fahren.

Bereits die serienmäßige Ausstattung des Basis-Modells lässt kaum noch Wünsche offen. So sind unter anderem immer Klimaautomatik, 19-Zoll-Alufelgen, Bluetooth-Freisprecher, Tempomat, Navigationssystem mit Acht-Zoll-Touchscreen, Parkassistent vorn und hinten, Rückfahrkamera, Voll-LED-Scheinwerfer und vieles mehr an Bord. Die Optionenliste enthält unter anderem ein Brembo-Bremssystem (2695 Euro), Schalensitze (1875 Euro) und ein elektrisches Panorama-Glasschiebedach (1130 Euro). (ampnet/uk)

Daten Cupra Ateca 2,0 TSI 4Drive 7-Gang-DSG

Länge x Breite x Höhe (m): 4,38 x 1,84 x 1,63
Radstand (m): 2,63
Motor: Vierzylinder-Ottomotor, 1984 ccm, Turbo Direkteinspritzung
Leistung: 221 kW / 300 PS bei 5300 - 6500 U/min
Max. Drehmoment: 400 Nm bei 2000 - 5200 U/min
Höchstgeschwindigkeit: 247 km/h
Beschleunigung 0 auf 100 km/h: 5,2 Sek.
WLTP-Durchschnittsverbrauch: 8,5-8,9 Liter
Effizienzklasse: D
CO2-Emissionen WLTP: 192-201 g/km (Euro 6d-Temp)
Testverbrauch: 10,0 Liter
Leergewicht / Zuladung: min. 1615 kg / max. 610 kg
Kofferraumvolumen: 485 bis1579 Liter
Max. Anhängelast (gebremst bei 12% Steigung): 2100 kg
Wendekreis: 10,8 m
Bereifung: 245/40 R19
Basispreis: 42 850 Euro

Der Artikel "Test Cupra Ateca: Erstes Mitglied einer sportlichen Familie " wurde in der Rubrik AUTOMOBIL mit dem Keywords "Cupra Ateca" von "Ute Kernbach/ampnet" am 2. November 2018 veröffentlicht.

auch in AUTOMOBIL

Kommentare

Anzeige

Videos