Koga Pace B10 - Schick, sauber, sportlich

Derzeit liegen vollintegrierte Batterien im Pedelec-Bau im Trend. Koga setzt hingegen auf eine Teilintegration. Dennoch sorgt diese Lösung im Fall des neuen, edel ausgestatteten Pace B10 für eine stimmige Optik.

Koga Pace B10 - Schick, sauber, sportlich
Das Koga Pace B10 gefällt trotz eines teilintegrierten Akkus mit einer aufgeräumten Optik Foto: Koga | pd-f

Mit dem Pace B10 bringt der holländische Fahrradhersteller Koga zum Modelljahr 2019 ein sportliches und wartungsarmes Alltags-Pedelec mit gehobener Komponentenausstattung auf den Markt. Entsprechend bewegt sich das mit Damen- oder Herren-Rahmen in verschiedenen Größen erhältliche E-Bike mit rund 4.500 Euro auch preislich in höheren Sphären.

Zur Pace-Familie gehört eine aufgeräumte Optik dank unsichtbar gemachter Schweißnähte und vollständig integrierten Kabelzügen und Bremsleitungen. Obwohl die am Unterrohr montierte 500-Wh-Batterie nur teil- und nicht vollintegriert ist, fügt sich auch dieser Part stimmig ins gelungene Gesamtdesign des B10 ein.

Beim Antrieb setzt Koga auf den starken Performance-CX-Motor von Bosch im Zusammenspiel mit einem Riemenantrieb von Gates und der stufenlosen Nabenschaltung Enviolo. Darüber hinaus bietet das Pace B10 hydraulische Magura-Scheibenbremsen (MT4), Super-Moto-X-Reifen in 27,5 Zoll, ein Racktime-Gepäckträger und ein Riser-Lenker mit verstellbarem Vorbau. Bestellbar ist die Koga-Neuheit ab dem dritten Quartal 2018.

Der Artikel "Koga Pace B10 - Schick, sauber, sportlich" wurde in der Rubrik FAHRRAD mit dem Keywords "Koga Pace B10" von "Mario Hommen/SP-X" am 30. Juli 2018 veröffentlicht.

auch in FAHRRAD

Kommentare

Anzeige

Videos