Bei Renault erhöht sich der Absatz um 9,8 Prozent

Bei Renault erhöht sich der Absatz um 9,8 Prozent
Renault Mégane R.S.. Foto: Auto-Medienportal.Net/Renault

Die Verkäufe bei Renault stiegen von Januar bis Juni um 9,8 Prozent auf 2 067 695 Einheiten (einschließlich der in China verkauften Marken Jinbei und Huasong, die seit dem 1. Januar 2018 im Verkaufsergebnis konsolidiert werden). Unter den gleichen Bedingungen wie im Vorjahr stiegen die Verkäufe gegenüber der ersten Jahreshälfte 2017 um 5,3 Prozent. Der Welt-Marktanteil der Renault Gruppe verbesserte sich um 0,2 Prozentpunkte auf 4,3 Prozent.

Die Marke Renault erreichte mit 1 378583 Einheiten ebenso einen Halbjahresrekord wie die Marke Dacia mit 378 095 Verkäufen. Lada verbesserte sein Verkaufsergebnis um 24 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Die Verkäufe der Marken Jinbei und Huasong trugen mit rund 85 000 Fahrzeugen zum Ergebnis bei.
In Europa wuchs die Renault Gruppe um 4,4 Prozent auf 1 070 718 Zulassungen und damit stärker als der Markt, der um 2,8 Prozent zulegte. Der Marktanteil erhöhte sich um 0,2 Prozentpunkte auf 11 Prozent. Die Marke Renault steigerte die Neuzulassungen um 1,1 Prozent und erreichte einen Marktanteil von 8,1 Prozent. Renault behauptet sich damit weiterhin als zweitstärkste Marke in Europa. Die Dacia Neuzulassungen in Europa wuchsen um 14,6 Prozent und erzielten mit 281 225 Neuzulassungen einen Marktanteil von 2,9 Prozent (2017: 2,6 Prozent). (ampnet/deg)

Der Artikel "Bei Renault erhöht sich der Absatz um 9,8 Prozent" wurde in der Rubrik WIRTSCHAFT mit dem Keywords "Renault, Absatz, Verkaufszahlen 2018" von "ampnet" am 16. Juli 2018 veröffentlicht.

auch in WIRTSCHAFT

  • Seat steuert auf Absatzrekord zu

    Seat steuert auf Absatzrekord zu

    Seat hat in den ersten drei Quartalen einen weltweiten Absatzrekord erzielt. Von Januar bis September 2018 lieferte der

  • VWN liefert ein Prozent mehr aus

    VWN liefert ein Prozent mehr aus

    Volkswagen Nutzfahrzeuge (VWN) lieferte in den ersten neun Monaten des Jahres 371 500 Fahrzeuge aus. Das waren rund

Kommentare

Anzeige

Videos