Historie

Das legendäre Kreiskolben-Geschoss wird 40

1978 kam ein neuartiger Japaner auf den Automarkt: der Mazda RX-7. Die Besonderheiten des Modells sind die Ausstattung mit Kreiskolben-Motor und Klappscheinwerfern.

Das legendäre Kreiskolben-Geschoss wird 40
mid Groß-Gerau - Klappscheinwerfer und keilförmige Silhouette prägen das Design des Mazda RX-7. Mazda


1978 kam ein neuartiger Japaner auf den Automarkt: der Mazda RX-7. Die Besonderheiten des Modells sind die Ausstattung mit Kreiskolben-Motor (bekannt auch als Kreiskolben-Wankel-Motor) und Klappscheinwerfern.

Fast eine halbe Million Einheiten wurden von diesem Pulsbeschleuniger mit keilförmiger Sportwagen-Silhouette verkauft. Damit gilt er bis heute als das meistproduzierte Fahrzeug mit einem Kreiskolben-Motor. Nicht weniger eindrucksvoll ist die Motorsportkarriere des Mazda RX-7, die von mehr als 100 Siegen gekrönt wurde.

Auf konventionelle Hubkolben und Zylinder kann dieser Motor verzichten, stattdessen ersetzen rotierende Scheiben das Auf und Ab der Kolben mit dem Resultat außergewöhnlich vibrationsarmer Laufruhe, minimaler Lärmemissionen, platzsparender Bauweise und geringen Gewichts. Der deutsche Erfinder Felix Wankel hatte die Kreiskolben- beziehungsweise Wankel-Motoren in den 1950er Jahren bei dem deutschen Hersteller NSU erstmals auf dem Prüfstand getestet.

Als weltweit erstes Serienfahrzeug mit Zwei-Scheiben-Kreiskolben-Motor ging aber 1967 der Sportwagen Mazda Cosmo Sport 110 S in Produktion. Bis Mitte der 1970er Jahre wurden rund 900.000 Mazda-Modelle mit Kreiskolben-Motoren verkauft, dann beendete die erste Energiekrise diese Erfolgsstory.

Für die Mazda-Ingenieure nur Herausforderung, den Kreiskolben-Motor im Rahmen des Entwicklungsprojekts Phoenix zu neuer Effizienz zu führen. Im Sportwagen RX-7 konnte der nun um 40 Prozent effizientere, weiterentwickelte Kreiskolben-Motor des Typs 12A seine konstruktiven Vorteile erstmals ausspielen.

Anfangs genügten dem durch Leichtbau nur 1.045 Kilogramm wiegenden Coupé mit großer gläserner Heckklappe bereits 77 kW/105 PS fürs Sportwagen-Fahrgefühl, ab 1981 waren es dann 85 kW/115 PS, die den RX-7 über 200 km/h schnell machten und in 8,9 Sekunden aus dem Stand auf 100 km/h sprinten ließen. Damit düpierte der RX-7 leistungsstärkere Sportwagen, und in Nordamerika bezwang er in den Verkaufsstatistiken zeitweise einen ganz besonders harten Rivalen, keinen Geringeren als den Porsche 924.

Der Artikel "Das legendäre Kreiskolben-Geschoss wird 40" wurde in der Rubrik TECHNIK mit dem Keywords "Historie, Sportwagen, Motor, Technik" von "Lars Wallerang" am 26. Juni 2018 veröffentlicht.

auch in TECHNIK

Kommentare

Anzeige

Videos