Nur 2.873 Anträge auf E-Auto-Förderung im Mai

Das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) wird sein Geld nicht los. Der Förder-Topf für Elektromobilität ist nach wie vor prall gefüllt. Denn bis Ende Mai haben nur 63.285 Autokäufer eine Prämie beantragt. Das bedeutet, dass im Mai nur 2.873 Anträge eingereicht wurden.

Nur 2.873 Anträge auf E-Auto-Förderung im Mai
mid Groß-Gerau - Für nur 2.873 Fahrzeuge mit alternativem Antrieb wurden im Mai 2018 Förderanträge gestellt. Rudolf Huber / mid


Das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) wird sein Geld nicht los. Der Förder-Topf für Elektromobilität ist nach wie vor prall gefüllt. Denn bis Ende Mai haben nur 63.285 Autokäufer eine Prämie beantragt. Das bedeutet, dass im Mai nur 2.873 Anträge eingereicht wurden.

Die nur zäh wachsende Gesamtzahl gliedert sich in 36.611 Anträge für reine Elektroautos, 26.657 für Plug-in-Hybride und gerade mal 17 für Brennstoffzellenfahrzeuge. Nachdem 1,2 Milliarden Euro zur Verfügung stehen und E-Autos mit je 4.000 und alle anderen mit 3.000 Euro gefördert werden, ist der Topf bei einer ähnlich bescheidenen Nachfrage bis zum Auslaufen des Programms Ende 2019 längst noch nicht leer. Bundesweit wurden bisher Förderanträge für 12.158 BMW und 10.411 Renault gestellt, auf den nächsten Plätzen folgen Smart und Renault mit 7.819 und 7.546 Anträgen.

Der Artikel "Nur 2.873 Anträge auf E-Auto-Förderung im Mai" wurde in der Rubrik WIRTSCHAFT mit dem Keywords "Auto, Elektroauto, Statistik" von "Rudolf Huber" am 5. Juni 2018 veröffentlicht.

auch in WIRTSCHAFT

  • Renault elektrisiert

    Renault elektrisiert

    Renault fährt elektrisch auf der Überholspur. Der französische Hersteller hat von Januar bis September 2018 in

  • Meilenstein für das City-SUV

    Meilenstein für das City-SUV

    Als der Renault Captur vor etwa fünf Jahren das erste Mal auf Deutschlands Straßen auftauchte, dachte wohl niemand

Kommentare

Anzeige

Videos