Verkehr

Damit der Sekundenschlaf nicht tödlich endet

Müdigkeit gehört zu den größten Gefahren beim Autofahren. Wer schon vorher Müdigkeit verspürt, sollte sofort am nächsten geeigneten Ort parken und zehn bis 15 Minuten schlafen - oder den Kreislauf mit Bewegung in Schwung bringen.

Damit der Sekundenschlaf nicht tödlich endet
mid Groß-Gerau - Wen am Steuer die Müdigkeit überfällt, der sollte eine Pause einlegen. DVR


Müdigkeit gehört zu den größten Gefahren beim Autofahren. Wer schon vorher Müdigkeit verspürt, sollte sofort am nächsten geeigneten Ort parken und zehn bis 15 Minuten schlafen - oder den Kreislauf mit Bewegung in Schwung bringen. "Sekundenschlaf kann tödlich sein", warnt Anna-Sophie Börries, Referentin gegen Müdigkeitsunfälle beim Deutschen Verkehrssicherheitsrat, im Gesundheitsmagazin "Apotheken Umschau".

Besonders konzentriert müssen Autofahrer bei Dunkelheit sein, weil dann die Sehschärfe reduziert ist. "Hier stoßen Menschen rasch an ihre physiologischen Grenzen", sagt Professor Bernhard Lachenmayr, Sprecher der Verkehrskommission der Deutschen Ophthalmologischen Gesellschaft und des Berufsverbands der Augenärzte Deutschlands. Linsentrübungen können dies noch verschlimmern. Der Experte rät zu sauberen, aber nicht getönten Frontscheiben und empfiehlt, Brillen ohne Filter oder Tönung zu tragen sowie grauen Star operieren zu lassen.

Wichtig sei, nicht nur die Tagsehschärfe testen zu lassen, sondern auch Dämmerungssehen und Blendempfindlichkeit. Vor allem viele ältere Menschen werden zunehmend blendempfindlicher, Lichtpunkte verwischen zu Streulicht, die Fähigkeit der Augen zur Anpassung an Hell und Dunkel lässt nach.

Der Artikel "Damit der Sekundenschlaf nicht tödlich endet" wurde in der Rubrik VERKEHR mit dem Keywords "Verkehr, Sicherheit, Gesundheit" von "Lars Wallerang" am 15. Mai 2018 veröffentlicht.

auch in VERKEHR

Kommentare

Anzeige

Videos