Auto

Von Girls Day an die Werkbank

Spannende Einblicke in die Ausbildung der Zukunft: Das verspricht der Girls Day 2018 am morgigen Donnerstag. Etwa bei Porsche, wo sich 140 junge Damen in den Werken Zuffenhausen, Leipzig und Bietigheim-Bissingen auf spielerische Weise mit der Produktion 4.0, Smart Mobility oder dem Motorenbau beschäftigen werden.

Von Girls Day an die Werkbank
mid Groß-Gerau - Vom Girls Day zum Job: Laura Küblböck arbeitet als Mechatronikerin bei Porsche. Porsche


Spannende Einblicke in die Ausbildung der Zukunft: Das verspricht der Girls Day 2018 am morgigen Donnerstag. Etwa bei Porsche, wo sich 140 junge Damen in den Werken Zuffenhausen, Leipzig und Bietigheim-Bissingen auf spielerische Weise mit der Produktion 4.0, Smart Mobility oder dem Motorenbau beschäftigen werden.

Aktuell liegt der Frauenanteil bei Porsche in der technisch-gewerblichen Ausbildung bei 33 Prozent, bei den dual Studierenden bei 43 Prozent und bei den Trainees bei rund 50 Prozent. Schon ganz ordentlich - aber noch mit Luft nach oben. Ganz nach dem Porsche-Motto: "Pferde sind nichts für Jungs? Sportwagen nichts für Mädchen? Und Vorurteile nichts für uns."

Welche Folgen so ein Schnuppertag haben kann, zeigt das Beispiel von Laura Küblböck. Vor zehn Jahren absolvierte sie den Girls Day im Entwicklungszentrum in Weissach. Heute hat sie ihren Platz bei Porsche gefunden. In ihrer Abteilung Elektrik im Pilotcenter zur Montage von Prototypen war die Kfz-Mechatronikerin System- und Hochvolttechnik zunächst die einzige Frau unter 50 Kollegen. Wie gesagt: Da ist noch Luft nach oben.

Der Artikel "Von Girls Day an die Werkbank" wurde in der Rubrik WIRTSCHAFT mit dem Keywords "Auto, Automobilproduktion, Technik" von "Rudolf Huber" am 25. April 2018 veröffentlicht.

auch in WIRTSCHAFT

Kommentare

Anzeige

Videos