Auto

Neues Sicherheits-Kompetenzzentrum bei VW

Zukünftig können die Wolfsburger VW-Ingenieure mit ihren Produkten das ganze Jahr über Schlitten fahren. Ein neues Sicherheits-Kompetenzzentrum macht es möglich. Denn das Herzstück der 8.000 Quadratmeter-Projekts ist eine Schlittenanlage, in der erstmals auch horizontale und vertikale Seitwärts- und Drehbewegungen der Karosserie simuliert werden können.

Neues Sicherheits-Kompetenzzentrum bei VW
mid Groß-Gerau - In der neuen Anlage in Wolfsburg können Unfallszenarien realitätsnah simuliert werden. VW


Zukünftig können die Wolfsburger VW-Ingenieure mit ihren Produkten das ganze Jahr über Schlitten fahren. Ein neues Sicherheits-Kompetenzzentrum macht es möglich. Denn das Herzstück der 8.000 Quadratmeter-Projekts ist eine Schlittenanlage, in der erstmals auch horizontale und vertikale Seitwärts- und Drehbewegungen der Karosserie simuliert werden können.

"Diese hochmoderne Schlittenanlage ermöglicht uns, dynamische Bewegungen beim Crash abzubilden und sogenannte vorgebremste Unfallszenarien realitätsnah zu simulieren", sagt Dr. Gunnar Koether, Leiter Fahrzeugsicherheit bei Volkswagen. Die Karossen werden dazu auf 80 km/h beschleunigt und kurz vor dem Aufprall abgebremst. Maximal 100 km/h sind möglich, und Versuchsträger bis zu drei Tonnen Gewicht. "Rund 800 Schlittentests werden jährlich in der Technischen Entwicklung von Volkswagen durchgeführt", so ein Firmensprecher.

Im Erdgeschoss der Halle sind außerdem zahlreiche Prüfstände untergebracht. Im ersten Stock werden die Versuchsträger für die Crashtests vorbereitet und anschließend untersucht und analysiert.

Der Artikel "Neues Sicherheits-Kompetenzzentrum bei VW" wurde in der Rubrik WIRTSCHAFT mit dem Keywords "Auto, Produktion, Sicherheit" von "Rudolf Huber" am 15. März 2018 veröffentlicht.

auch in WIRTSCHAFT

  • Meilenstein für das City-SUV

    Meilenstein für das City-SUV

    Als der Renault Captur vor etwa fünf Jahren das erste Mal auf Deutschlands Straßen auftauchte, dachte wohl niemand

  • Ein Audi von Seat

    Ein Audi von Seat

    Das nennt man wohl fremdgehen: Seat hat die Produktion des Audi A1 im Stammwerk im spanischen Martorell gestartet.

Kommentare

Anzeige

Videos