Hankook leidet 2017 unter gestiegenen Rohstoffpreisen

Hankook leidet 2017 unter gestiegenen Rohstoffpreisen
Hankook leidet 2017 unter gestiegenen Rohstoffpreisen

Der koreanische Reifenhersteller Hankook erzielte im Geschäftsjahr 2017 global einen Umsatz von 6,81 Billionen KRW (umgerechnet etwa 5,34 Mrd. Euro) und ein operatives Ergebnis von 793,7 Milliarden KRW (umgerechnet etwa 621,8 Mio. Euro). Der Umsatz wuchs im Vergleich zum Vorjahr um 2,9 Prozent, vor allem getragen von einem höheren Absatz großer Reifen ab 17 Zoll in Europa und den USA. Den Rückgang des operativen Ergebnisses um 28 Prozent führt das Unternehmen auf gestiegene Rohstoffpreise zurück.

Für das Geschäftsjahr 2018 strebt Hankook einen Umsatz von 7,4 Billionen KRW und ein operatives Ergebnis von 1,02 Billionen KRW an. Dazu will der Reifenhersteller seine Position im Premium-Markt stärken, vor allem durch die Ausweitung des Geschäfts mit Reifen großer Durchmesser ab 17 Zoll und durch Erstausrüstungsgeschäft mit Premium-Automobilherstellern. (ampnet/Sm)

Der Artikel "Hankook leidet 2017 unter gestiegenen Rohstoffpreisen" wurde in der Rubrik WIRTSCHAFT mit dem Keywords "Hankook, Zahlen 2017" von "ampnet" am 9. Februar 2018 veröffentlicht.

auch in WIRTSCHAFT

  • Seat steuert auf Absatzrekord zu

    Seat steuert auf Absatzrekord zu

    Seat hat in den ersten drei Quartalen einen weltweiten Absatzrekord erzielt. Von Januar bis September 2018 lieferte der

  • VWN liefert ein Prozent mehr aus

    VWN liefert ein Prozent mehr aus

    Volkswagen Nutzfahrzeuge (VWN) lieferte in den ersten neun Monaten des Jahres 371 500 Fahrzeuge aus. Das waren rund

Kommentare

Anzeige

Videos