News

Autoversicherung fristgerecht zum Dezember kündigen

Autoversicherung fristgerecht zum Dezember kündigen
@ ElisaRiva (CC0-Lizenz)/ pixabay.com

Viele PKW-Halter in Deutschland zahlen viel zu hohe Versicherungsgebühren. Die großen Versicherungsgesellschaften profitieren von der großen Bequemlichkeit der Deutschen, die ihre Verträge einfach weiterlaufen lassen statt sich nach Alternativen umzusehen. Mit einem Versicherungswechsel zum Jahresende lassen sich zum Teil dreistellige Summen sparen.

Stichtag 30.November

Dass das Thema jedes Jahr im November in den Medien hochgekocht wird, hat einen ganz einfachen Grund: Versicherungen müssen jeweils zum neuen Jahr gekündigt werden. Da eine Kündigungsfrist von einem Monat gilt, ist der 30. November der Stichtag. Wer seine Autoversicherung wechseln möchte, muss also im November aktiv werden und die Kündigung bei der aktuellen Versicherung bis spätestens 30.November einreichen.

Wie hoch das Sparpotenzial bei einem Versicherungswechsel ist, zeigen die regelmäßigen Vergleiche. Anfang 2017 hat der Nachrichtensender n-tv einen Vergleich der Vergleicher durchgeführt um den diversen Vergleichsportalen auf den Zahn zu fühlen. Zu den getesteten Aspekten gehörten unter anderem die Bedienfreundlichkeit des Portals selbst und die Kompetenz der Mitarbeiter. Ganz wichtig waren natürlich nach die Vorschläge zum Versicherungswechsel: Hier ergaben sich Einsparpotenziale von über 22 Prozent - also fast ein Viertel des Versicherungsbetrages.

Worauf ist beim Versicherungswechsel zu achten?

Viele Parameter sind bei der Autoversicherung unverrückbar. Dazu gehören Marke, Modell und Alter des Wagens. Auch verlangen Versicherungen grundsätzlich mehr, wenn das Fahrzeug im Freien am Straßenrand geparkt wird und nicht in einer verschlossenen Garage steht. Doch daneben gibt es auch eine ganze Reihe variabler Parameter, mit denen sich sparen lässt.

Allgemein zahlen Fahranfänger weit höhere Beträge als ältere Fahrer, die auf viele Jahre unfallfreies Fahren zurückblicken. Allerdings variieren die Aufschläge je nach Versicherung. So lohnt es sich gerade für jüngere Fahrer, Vergleiche zwischen verschiedenen Versicherungen anzustellen.

Dazu muss stets ein Blick auf das Kleingedruckte geworfen werden: Deckt die neue günstigere Versicherung wirklich genau die gleichen Schäden ab wie die alte Versicherung? Gibt es möglicherweise höhere Eigenbeteiligungen? Lässt sich sparen, indem auf bestimmte Dinge verzichtet wird, zum Beispiel durch den Wechsel von Vollkasko auf Teilkasko?

Wie Autofahrer aus einem Vertrag herauskommen

Wer den Stichtag zum 30.November verpasst hat, kann unter Umständen auch außerordentlich kündigen. Dies geht zum Beispiel, wenn der Versicherer den Beitrag erhöht oder ßnderungen im "Kleingedruckten" vornimmt. Anlass für Beitragserhöhungen sind oft die sogenannten Regionalklassen des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft. Der Verband wertet die jährlichen Unfalls- und Schadenbilanzen der deutschen Zulassungsbezirke aus. Wer in einem Bezirk wohnt, in dem es häufig kracht und teure Schäden entstehen, zahlt mehr als der Einwohner eines Bezirks mit wenigen Unfällen. Gerade Großstädte kommen hier schlecht weg, während ländliche Gebiete im Norden die geringsten Schadenbilanzen aufweisen. So kann es vorkommen, dass ein Hamburger Kfz-Halter wesentlich mehr zahlt als ein Kfz-Halter im nahen Dithmarschen.

Der Artikel "Autoversicherung fristgerecht zum Dezember kündigen" wurde in der Rubrik WIRTSCHAFT mit dem Keywords "" von "Redaktion" am 14. November 2017 veröffentlicht.

auch in WIRTSCHAFT

Kommentare

Anzeige

Videos