EU-Parlament sieht neue Fahrzeug-Sicherheitsstandards in 2018

EU-Parlament sieht neue Fahrzeug-Sicherheitsstandards in 2018
ETSC. Foto: Auto-Medienportal.Net/ETSC

Das Europäische Parlament hat heute die Pläne der Kommission in Brüssel unterstützt, neue technischen Vorschriften für die Verkehrssicherheit von Personenwagen und Nutzfahrzeugen zu erlassen. Die Europaabgeordneten erwarten die Verabschiedung der neuen Regeln bis März kommenden. Dazu gehören Technologien wie der automatische Notbremsassistenten, der auch Fußgänger und Radfahrer erkennen kann, der intelligente Geschwindigkeits-Assistenten und die Anschnallanzeige für alle Sitzplätze. Die aktuellen Sicherheitsstandards stammen noch aus dem Jahr 2009.

Antonio Avenoso, der Executive Director des European Transport Safety Concil (ETSC) des EU-Parlaments hält die Einführung dieser Technologien für so effektiv wie die Gurtpflicht, wenn sie nach einigen Jahren durchgesetzt seien. Die Verkehrskommissarin Violeta Bulc hob bei der Präsentation der EU-Pläne gestern in Straßburg besonders auf den intelligenten Geschwindigkeits-Assistenten hervor. Das System erkennt die jeweils geltenden maximalen Geschwindigkeiten und stellt das Fahrzeug automatisch darauf ein. Es kann vom Fahrer allerdings auch jederzeit übergangen werden. Bulc hält das für eine richtungweisende Technologie, mit die EU bei der Fahrzeugsicherheit an der Spitze stehen werde. (ampnet/Sm)

Der Artikel "EU-Parlament sieht neue Fahrzeug-Sicherheitsstandards in 2018" wurde in der Rubrik TECHNIK mit dem Keywords "EU-Parlament, Sicherheitsstandards, intelligenter Geschwindiskeits-Assistent, Notbremsassisten, Gurtwarner" von "ampnet" am 14. November 2017 veröffentlicht.

auch in TECHNIK

Kommentare

Anzeige

Videos