Straßenverkehr

Zahl der Verkehrstoten seit 1970 um 85 Prozent gesunken

Mehr Unfälle, aber weniger Verkehrstote als je zuvor: 2016 hat die Zahl der Verkehrsunfälle in Deutschland einen neuen Höchststand erreicht. Dabei kommen jedoch sowohl im Vergleich zum Vorjahr als auch historisch betrachtet immer weniger Menschen ums Leben. Das gefährlichste Pflaster sind laut der Analyse des Statistischen Bundesamtes Landstraßen, das höchste Risiko haben Senioren.

Zahl der Verkehrstoten seit 1970 um 85 Prozent gesunken
mid Groß-Gerau - Die Zahl der Verkehrstoten ist auf einen historischen Tiefstand seit Beginn der Aufzeichnungen 1953 gesunken. Stadt Dortmund - Institut für Feuerwehr- und Rettungstechnologie


Mehr Unfälle, aber weniger Verkehrstote als je zuvor: 2016 hat die Zahl der Verkehrsunfälle in Deutschland mit 2,6 Millionen Zusammenstößen einen neuen Höchststand erreicht. Dabei kommen jedoch mit 3.206 Unfalltoten sowohl im Vergleich zum Vorjahr (minus 7,3 Prozent) als auch historisch betrachtet - das Statistischen Bundesamt (Destatis) führt die Erhebung seit 1953 durch - immer weniger Menschen ums Leben. Ein Beispiel für die Errungenschaften in Bezug auf die Verkehrssicherheit: 1970 starben bei deutlich weniger Fahrzeugen noch 21.332 Menschen, 85 Prozent mehr als 2016. Die Zahl der Verletzten erhöhte sich im vergangenen Jahr mit 396.666 allerdings leicht um 0,8 Prozent gegenüber 2015.

Das gefährlichste Pflaster sind laut der jetzt nachgelieferten detaillierten Analyse der Bundesstatistiker Landstraßen, auf denen 1.853 Personen tödlich verunglückt sind - ein Anteil von 58 Prozent. 960 Menschen bzw. 30 Prozent der Verkehrstoten insgesamt wurden innerhalb geschlossener Ortschaften getötet, 393 Personen bzw. 12 Prozent auf Autobahnen.

Mit Blick auf die Altersgruppen stellt Destatis heraus, dass das Risiko für die Altersgruppe über 65 Jahre - auf diese entfällt ein Drittel der Verkehrstoten, obwohl sie weniger als ein Viertel der Viertel der Personen ausmacht - besonders hoch ist. "Ältere Menschen erleiden im Durchschnitt schwerere Unfallfolgen als jüngere, da die körperliche Widerstandsfähigkeit mit dem Alter sinkt", lautet die Erklärung der Behörde. Das zeige sich besonders bei den sogenannten "ungeschützten" Verkehrsteilnehmern: Mehr als die Hälfte der getöteten Fahrradfahrer und mehr als die Hälfte der getöteten Fußgänger waren Senioren.

Der Artikel "Zahl der Verkehrstoten seit 1970 um 85 Prozent gesunken" wurde in der Rubrik VERKEHR mit dem Keywords "Straßenverkehr, Verkehrsunfälle, Statistik" von "Thomas Schneider" am 6. Juli 2017 veröffentlicht.

auch in VERKEHR

Kommentare

Anzeige

Videos