Verkehrsunfälle

Die Angst der Autofahrer vor der Ersten Hilfe

Vor dieser Situation haben viele Autofahrer Angst: Sie kommen an einen Unfallort und müssen Erste Hilfe leisten. Was aber tun, wenn ein Mensch so schwer verletzt ist, dass er nicht mehr atmet und keine Reaktion zeigt?

Die Angst der Autofahrer vor der Ersten Hilfe
mid Groß-Gerau - Viele Autofahrer haben Angst vor der Ersten Hilfe und warten stattdessen lieber auf die Spezialisten. Das kann fatale Folgen haben. Stadt Dortmund - Institut für Feuerwehr- und Rettungstechnologie


Vor dieser Situation haben viele Autofahrer Angst: Sie kommen an einen Unfallort und müssen Erste Hilfe leisten. Was aber tun, wenn ein Mensch so schwer verletzt ist, dass er nicht mehr atmet und keine Reaktion zeigt? Nur 47 Prozent trauen sich laut einer aktuellen Forsa-Umfrage zu, jemanden durch Herzmassage und Beatmung wiederzubeleben. "Jede Hilfe ist besser als keine Hilfe", sagt Frank Bärnhof, Versicherungsexperte bei CosmosDirekt.

Hat der Verletzte einen Herzstillstand, steigen seine Überlebenschancen erheblich, wenn Herzdruckmassage und Beatmung durchgeführt werden. Wer zuerst am Unfallort eintrifft, ist verpflichtet zu helfen. Angst, etwas falsch zu machen, muss er dabei nicht haben, so der Experte: "Wer sein Bestes getan hat, muss keine negativen Konsequenzen befürchten." Dennoch ist es hilfreich, den Erste-Hilfe-Kurs von Zeit zu Zeit aufzufrischen. Denn das kann im Ernstfall Leben retten.

Der Artikel "Die Angst der Autofahrer vor der Ersten Hilfe" wurde in der Rubrik VERKEHR mit dem Keywords "Verkehrsunfälle, Autofahrer, Erste Hilfe, Ratgeber" von "Ralf Loweg" am 7. Juni 2017 veröffentlicht.

auch in VERKEHR

Kommentare

Anzeige

Videos