Fit für die autonome Zukunft: Neues Airbag-Konzept von ZF

ZF hat ein neues Airbag-Konzept entwickelt, das sekundäre Bewegungen und somit Kollisionsmöglichkeiten der Insassen bei den unterschiedlichsten Crash-Gegebenheiten reduziert. Das Far-Side-Center-Airbag-Konzept berücksichtigt auch Mobilitätslösungen der Zukunft.

2Fit für die autonome Zukunft: Neues Airbag-Konzept von ZF
mid Groß-Gerau - Der neue Center-Airbag von ZF soll Auto-Insassen künftig bei einem Seitencrash besser schützen. Euro-NCAP


Das Szenario ist bizarr: Bei einem Fußgängerunfall mit einem Auto im unteren Geschwindigkeitsbereich kommt es bisweilen zu doppelter Verletzung. Zunächst, wenn der Fußgänger in Kontakt mit der Motorhaube des Fahrzeugs kommt, und dann, wenn dieses bremst, beim Aufprall auf die Fahrbahn. Ähnliches gilt für Seitencrashs im Auto. Wenn auf der Fahrerseite ein anderes Fahrzeug auffährt, schützt der Airbag zwar den Fahrer vor dem direkten Impuls, die übertragene Energie jedoch lässt seinen Oberkörper anschließend zur Wagenmitte pendeln, wo er sich an der Mittelkonsole oder gar bei einem Kontakt mit dem Beifahrer schwer verletzen kann.

ZF hat nun ein neues Airbag Konzept entwickelt, das diese sekundären Bewegungen und somit Kollisionsmöglichkeiten der Insassen bei den unterschiedlichsten Crash-Gegebenheiten reduziert. Das Far-Side-Center-Airbag-Konzept berücksichtigt auch Mobilitätslösungen der Zukunft. Denn flexibel gestaltbare, etwa mit beweglichen Sitzen ausgestattete Innenräume, stellen in autonom fahrenden Fahrzeugen die größte Herausforderung für den Insassenschutz dar. Um derart zukunftsweisende Innenraum- und Sicherheitstechnologien zu entwickeln, haben ZF und Faurecia erst kürzlich eine Partnerschaft verkündet, die besonders auf die neuartigen Anforderungen beim autonomen Fahren abgestimmt ist.

Der sogenannte "Center-Airbag" entfaltet sich aus der oberen Innenseite der Sitzrückenlehne. Er braucht daher keine Mittelkonsole zur Abstützung um den Fahrer zu stabilisieren. Er kann bei einem Seitenaufprall auf der Beifahrerseite den Fahrer auffangen und verhindern, dass sich dieser nicht zu stark zur Fahrzeugmitte hinbewegt, wo er auf harte Strukturen aufprallen könnte oder gar mit dem Beifahrer zusammenstößt.

"Die neuen Prüfanforderungen des Euro NCAP, die bis 2020 eingeführt werden sollen, erweitern beim Seitenaufprall auf der Fahrzeuginsassen-abgewandten Seite die Anforderungen zum Insassenschutz ", sagt Dirk Schultz, verantwortlich für die weltweite Entwicklung von Airbags & Gasgeneratoren in der Division Aktive & Passive Sicherheitstechnik bei ZF. Der Center-Airbag ist mit einem Abspannband am inneren Rahmen des Sitzes fixiert, um im Einsatzfall sicher in Position zu bleiben. Mit hohem Druck wird der speziell geformte Luftsack so aufgeblasen, dass er stabil am Schulterbereich des Fahrers anliegt und die oberen Extremitäten und den Kopf beim Aufprall abstützt. Dies verhindert eine Kollision wirksam.

ZF entwickelt bereits heute ein breites Spektrum an Technologien für den Insassenschutz bei Seitenkollisionen. Die Serienentwicklungen des Center-Airbag für Fahrzeuge mit Mittelkonsole seien bereits vor geraumer Zeit gestartet, heißt es bei ZF. Doch nicht jedes Fahrzeug ist mit einer Mittelkonsole ausgestattet, deshalb deckt das neue Konzept nun weitere Aufprallszenarien ab. Dies könnte in Zukunft eine Voraussetzung sein, um bei der Sicherheitsbewertung eines Fahrzeugs im Euro-NCAP eine 5-Sterne Bewertung zu erlangen. Und die Höchstbewertung beanspruchen mittlerweile alle Autohersteller.

Michael Kirchberger / mid

Der Artikel "Fit für die autonome Zukunft: Neues Airbag-Konzept von ZF" wurde in der Rubrik TECHNIK mit dem Keywords "Auto, Sicherheit, Airbag, Neuheit, Technik" von "Michael Kirchberger" am 6. Juni 2017 veröffentlicht.

auch in TECHNIK

Kommentare

Anzeige

Videos