Rettungskräfte

Gaffer am Unfallort: Eine Frage der Erziehung

Bei einem Unfall sind Rettungskräfte oft schnell vor Ort. Doch in den letzten Metern wird es mittlerweile immer öfter kritisch. Denn Gaffer versperren Wege und Zufahrten - sie stellen lebende Hindernisse dar, die durch ihre Sensationslust das Leben der Unfallopfer akut in Gefahr bringen. Kluge Eltern beginnen deswegen früh damit, ihre Kinder gar nicht erst zu Gaffern werden zu lassen.

Gaffer am Unfallort: Eine Frage der Erziehung
mid Groß-Gerau - Gaffer am Unfallort werden zunehmend zum Problem. Christian Arndt - Feuerwehr


Bei einem Unfall sind Rettungskräfte oft schnell vor Ort. Doch in den letzten Metern wird es mittlerweile immer öfter kritisch. Denn Gaffer versperren Wege und Zufahrten - sie stellen lebende Hindernisse dar, die durch ihre Sensationslust das Leben der Unfallopfer akut in Gefahr bringen. Kluge Eltern beginnen deswegen früh damit, ihre Kinder gar nicht erst zu Gaffern werden zu lassen.

Laut einer Umfrage der GfK Marktforschung Nürnberg im Auftrag des Apothekenmagazins "Baby und Familie" unter rund 1.100 Eltern gaben 81,5 Prozent an, ihre Kinder gezielt vom Gaffen abzubringen. Jeder Mensch kann zu jeder Zeit in einen Unfall verwickelt werden. Dann ist schnelle Hilfe erwünscht, die nicht durch Schaulustige behindert werden soll. Der Mensch lernt nie aus: Auch Erwachsene Sensationshungrige können sich diese Lektion hinter die Ohren schreiben.

Der Artikel "Gaffer am Unfallort: Eine Frage der Erziehung" wurde in der Rubrik VERKEHR mit dem Keywords "Rettungskräfte, Verkehrsunfälle, Kinder" von "Steve Schmit" am 2. Juni 2017 veröffentlicht.

auch in VERKEHR

Kommentare

Anzeige

Videos