28. November 2012

Car Sharing mit E-Autos wird erforscht

Bild vergrößern: Car Sharing mit E-Autos wird erforscht

mid München - Als Projektpartner des Forschungsprojekts "WiMobil" stellt die BMW Group und ihr Partner, die Sixt AG, die Flotte des Car Sharing Joint Ventures "DriveNow" zur Verfügung. BMW

Mit dem neuen Forschungsprojekt WiMobil wird die Nutzung von Car Sharing mit Elektroautos in München und Berlin untersucht. Ab dem zweiten Quartal 2013 sollen Nutzerbefragungen und Aufzeichnungen von Nutzerverhalten mit Hilfe von Apps darüber Aufschluss geben, wie und von welchen Zielgruppen elektrisch angetriebene Teilzeitautos genutzt werden. Es werden auch Daten Test darüber gesammelt, in welchen Gebieten es eine Nachfrage gibt, welche Umweltwirkungen die Systeme sowie die Ladeinfrastruktur haben und welche Entwicklungsszenarien sich daraus für E-Car Sharing-Systeme ergeben.

Das Projekt der Universität der Bundeswehr wird vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU) gefördert und hat eine Laufzeit von drei Jahren. Projektträger ist der Verein Deutscher Ingenieure (VDI). Für die wissenschaftlichen Analysen und die Auswertung der Daten Test sind die Universität der Bundeswehr und das Institut für Verkehrsforschung im Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) verantwortlich. Als Projektpartner stellt die BMW Group und ihr Partner, die Sixt AG, die Flotte des Car Sharing Joint Ventures DriveNow zur Verfügung. Dazu gehören ab 2013 in Berlin und München auch 60 vollelektrische BMW ActiveE-Fahrzeuge. Projektpartner Deutsche Bahn mit der DB Rent GmbH steuert das Car Sharing-System Flinkster bei, das bereits 60 Elektrofahrzeuge in Berlin betreibt und derzeit plant, die Flotte in München um E-Fahrzeuge zu erweitern. Durch die Einbindung der Städte Berlin und München soll auch deren Rolle bei der Einführung von E-Car Sharing analysiert werden.

Während in der Bundeshauptstadt die Schwerpunkte der Untersuchung bei den Themen Parken und Laden liegen, wird in der Isarmetropole der Frage nachgegangen, über welche Einflussfaktoren die Kommunen verfügen. Als Ergebnis des Forschungsprojekts soll ein Leitfaden entstehen, wie Car Sharing in die städtische Mobilität integriert werden kann und welche Auswirkungen sich auf Mobilität und Umwelt ergeben.

Die Nachricht "Car Sharing mit E-Autos wird erforscht" wurde in der Rubrik News von Lars Döhmann (mid) am 28. November 2012 veröffentlicht.

Keywords: E, Mobil, Carsharing

<< Zurück

Weitere Meldungen zum Thema

Suche in Motor-Traffic.de
Werbung

Weitere Meldungen

Umfrage: Probleme des Einparkens - Rückwärts mit Kombi ist besonders schwierig

Die Italiener sind die schlechtesten Einparker. 26 Prozent aller von ihnen selbst verursachten Schäden am Auto waren in den vergangenen fünf Jahren ... mehr

Hyundai legt Sondermodelle ,,Yes'' auf

Hyundai bietet die Modelle i10, i20 und i30 als Sonderedition ,,Yes Silver" und ,,Yes Gold" an. Die Preisvorteile variieren zwischen 1500 Euro und ... mehr

Daimler setzt Wachstumskurs fort

Daimler hat seinen Erfolgskurs mit Bestwerten bei Absatz
und Umsatz und einem deutlich gesteigerten Ergebnis im ersten Quartal des Jahres ...
mehr

Kia unterstützt Cholera-Impfprogramm in Malawi

Nach den schweren Überschwemmungen im Distrikt Nsanje im Süden Malawis unterstützt Kia in der betroffenen Region ein Notimpfprogramm gegen ... mehr

Hyundai-Sondermodelle i10, i20 und i30 - Günstiges in Silber und Gold

Hyundai legt in den Baureihen i10, i20 und i30 jetzt Sondermodelle auf. In der Edition ,,Yes! Silver" und ,,Yes" Gold" haben die Fahrzeuge basierend ... mehr

Fiat 500X - Neuer Allrad-Benziner

Ein neuer Turbobenziner rundet das Antriebsprogramm des Fiat 500X im Mai nach oben ab. Der 1,4-Liter-Vierzylinder des Mini-SUV leistet 125 kW/170 PS ... mehr

BMW und Alpinestars entwickeln Airbag-Jacke

BMW wird gemeinsam mit Bekleidungsspezialist Alpinestars eine Motorradjacke mit integrierter Airbag-Weste entwickeln. Sie basiert auf dem ... mehr

ZF platziert US-Anleihen

ZF hat US-Dollar-Anleihen in drei Tranchen platziert: eine Tranche in Höhe von 1,0 Milliarden US-Dollar (ca. 920 Millionen Euro) mit einer Laufzeit ... mehr