Car Sharing mit E-Autos wird erforscht

Bild vergrößern: Car Sharing mit E-Autos wird erforscht

mid München - Als Projektpartner des Forschungsprojekts "WiMobil" stellt die BMW Group und ihr Partner, die Sixt AG, die Flotte des Car Sharing Joint Ventures "DriveNow" zur Verfügung. BMW

2012-11-28 Mit dem neuen Forschungsprojekt "WiMobil" wird die Nutzung von Car Sharing mit Elektroautos in München und Berlin untersucht. Ab dem zweiten Quartal 2013 sollen Nutzerbefragungen und Aufzeichnungen von Nutzerverhalten mit Hilfe von Apps darüber Aufschluss geben, wie und von welchen Zielgruppen elektrisch angetriebene Teilzeitautos genutzt werden. Es werden auch Daten Test darüber gesammelt, in welchen Gebieten es eine Nachfrage gibt, welche Umweltwirkungen die Systeme sowie die Ladeinfrastruktur haben und welche Entwicklungsszenarien sich daraus für E-Car Sharing-Systeme ergeben.

Das Projekt der Universität der Bundeswehr wird vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU) gefördert und hat eine Laufzeit von drei Jahren. Projektträger ist der Verein Deutscher Ingenieure (VDI). Für die wissenschaftlichen Analysen und die Auswertung der Daten Test sind die Universität der Bundeswehr und das Institut für Verkehrsforschung im Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) verantwortlich. Als Projektpartner stellt die BMW Group und ihr Partner, die Sixt AG, die Flotte des Car Sharing Joint Ventures "DriveNow" zur Verfügung. Dazu gehören ab 2013 in Berlin und München auch 60 vollelektrische BMW ActiveE-Fahrzeuge. Projektpartner Deutsche Bahn mit der DB Rent GmbH steuert das Car Sharing-System Flinkster bei, das bereits 60 Elektrofahrzeuge in Berlin betreibt und derzeit plant, die Flotte in München um E-Fahrzeuge zu erweitern. Durch die Einbindung der Städte Berlin und München soll auch deren Rolle bei der Einführung von E-Car Sharing analysiert werden.

Während in der Bundeshauptstadt die Schwerpunkte der Untersuchung bei den Themen Parken und Laden liegen, wird in der Isarmetropole der Frage nachgegangen, über welche Einflussfaktoren die Kommunen verfügen. Als Ergebnis des Forschungsprojekts soll ein Leitfaden entstehen, wie Car Sharing in die städtische Mobilität integriert werden kann und welche Auswirkungen sich auf Mobilität und Umwelt ergeben. (vm/mid)

Diese Nachricht wurde in der Rubrik News von MOTOR-TRAFFIC.de mit den Schlagworten - Car, Sharing, E-Autos, wird, erforscht - am 2012-11-28 veröffentlicht.

<< Zurück

Weitere Meldungen zum Thema

Suche in Motor-Traffic.de
Werbung

Weitere Meldungen

Chardon wird VW-Marketingleiter

Xavier Chardon (42) wird neuer Pkw-Marketingleiter von Volkswagen. Er folgt im September auf Simon Thomas (54), der das Unternehmen verlässt.
mehr

Carrera schickt aufgemotzten Käfer auf die Bahn

Carrera erweitert sein Fahrzeugsortiment um den VW Käfer. Das Kultauto erscheint in der Produktreihe Digital 132 als aufgemotzter Renner mit ... mehr

Jörg Mull wird Bentely-Vorstand

Dr. Jörg Mull, Executive Vice President Finance of Volkswagen Group China, wird vom 1. September 2014 an Vorstandsmitglied bei Bentley Motors. Er ... mehr

BMW zeigt den 507 von Elvis

BMW zeigt in seinem Museum in München den 507 des King of Rock'n'Roll. ,,Elvis' BMW 507: lost & found" heißt die Sonderausstellung, die den ... mehr

VW-Konzern bei Großkunden vorne

Der Volkswagen-Konzern hat im ersten Halbjahr 2014 seine Spitzenposition im deutschen Pkw-Großkundengeschäft bestätigt. Im Flottenbereich der ... mehr

Jaguar Land Rover kauft 543 britische Klassiker

Jaguar Land Rover erwirbt die weltweit größte Privat-Sammlung britischer Klassiker. Die über viele Jahre von James Hull zusammengetragene Kollektion ... mehr

Continental stellt Combiner-Head-up-Display vor

Continental hat ein kompaktes Head-up-Display entwickelt, dass sich besonders für Fahrzeuge mit beengten Platzverhältnissen, wie Klein-oder ... mehr

Lexus GS 450h gewinnt Duell

Der Lexus GS 450h ist die beste japanische Limousine der oberen Mittelklasse mit Hybridantrieb. Zu diesem Schluss kommt ,,Auto, Motor und Sport" nach ... mehr