Car Sharing mit E-Autos wird erforscht

Bild vergrößern: Car Sharing mit E-Autos wird erforscht

mid München - Als Projektpartner des Forschungsprojekts "WiMobil" stellt die BMW Group und ihr Partner, die Sixt AG, die Flotte des Car Sharing Joint Ventures "DriveNow" zur Verfügung. BMW

2012-11-28 Mit dem neuen Forschungsprojekt "WiMobil" wird die Nutzung von Car Sharing mit Elektroautos in München und Berlin untersucht. Ab dem zweiten Quartal 2013 sollen Nutzerbefragungen und Aufzeichnungen von Nutzerverhalten mit Hilfe von Apps darüber Aufschluss geben, wie und von welchen Zielgruppen elektrisch angetriebene Teilzeitautos genutzt werden. Es werden auch Daten Test darüber gesammelt, in welchen Gebieten es eine Nachfrage gibt, welche Umweltwirkungen die Systeme sowie die Ladeinfrastruktur haben und welche Entwicklungsszenarien sich daraus für E-Car Sharing-Systeme ergeben.

Das Projekt der Universität der Bundeswehr wird vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU) gefördert und hat eine Laufzeit von drei Jahren. Projektträger ist der Verein Deutscher Ingenieure (VDI). Für die wissenschaftlichen Analysen und die Auswertung der Daten Test sind die Universität der Bundeswehr und das Institut für Verkehrsforschung im Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) verantwortlich. Als Projektpartner stellt die BMW Group und ihr Partner, die Sixt AG, die Flotte des Car Sharing Joint Ventures "DriveNow" zur Verfügung. Dazu gehören ab 2013 in Berlin und München auch 60 vollelektrische BMW ActiveE-Fahrzeuge. Projektpartner Deutsche Bahn mit der DB Rent GmbH steuert das Car Sharing-System Flinkster bei, das bereits 60 Elektrofahrzeuge in Berlin betreibt und derzeit plant, die Flotte in München um E-Fahrzeuge zu erweitern. Durch die Einbindung der Städte Berlin und München soll auch deren Rolle bei der Einführung von E-Car Sharing analysiert werden.

Während in der Bundeshauptstadt die Schwerpunkte der Untersuchung bei den Themen Parken und Laden liegen, wird in der Isarmetropole der Frage nachgegangen, über welche Einflussfaktoren die Kommunen verfügen. Als Ergebnis des Forschungsprojekts soll ein Leitfaden entstehen, wie Car Sharing in die städtische Mobilität integriert werden kann und welche Auswirkungen sich auf Mobilität und Umwelt ergeben. (vm/mid)

Diese Nachricht wurde in der Rubrik News von MOTOR-TRAFFIC.de mit den Schlagworten - Car, Sharing, E-Autos, wird, erforscht - am 2012-11-28 veröffentlicht.

<< Zurück

Weitere Meldungen zum Thema

Suche in Motor-Traffic.de
Werbung

Weitere Meldungen

Ausprobiert: Hier dürfen auch Männer mal baggern

Der Lego-Technic Radlader 42030 ist mal wieder etwas für richtige Männer. Weshalb er wohl auch aktuell die Startseite der ,,Legomen-Website" ... mehr

Mitsubishi spendet Elektrofahrzeuge an Regierung

Mit der Stiftung zweier i-MIEV (in Deutschland: EV) an die Regierung in Laos hat der dortige Mitsubishi-Importeur KLM den erfolgreichen Start in ... mehr

750 Toyota Land Cruiser auf einen Haufen

Mit 750 Fahrzeugen - vom betagten Oldtimer bis zum Neuwagen - stellte das ,,Buschtaxi"-Treffen der Toyota-Land-Cruiser-Fans einen neuen Rekord auf. ... mehr

Hyundai veranstaltet Händlerfest

Hyundai veranstaltet ab heute bis 21. September 2014 ein Händlerfest. Unter dem Motto ,,Alles easy" können Besucher an diesem Wochenende die ... mehr

Eichiner bleibt BMW-Finanzvorstand

Dr. Friedrich Eichiner (59) wird bis Mai 2017 Finanzvorstand von BMW bleiben. Der Aufsichtsrat hat den Vertrag vorzeitig um rund zwei Jahre ... mehr

Seat Ibiza: Seit 30 Jahren erfolgreicher Botschafter Spaniens

Aus den Morgennebeln des Rheintales erhebt sich am östlichen Ufer des Stromes, südlich der alten Bundeshauptstadt Bonn, der Petersberg: einer der ... mehr

Toyota rät zum ,,Boxenstopp''

Gerade vor dem anstehenden Herbst empfiehlt Toyota Fahrern älterer Modelle der Marke einen ,,Boxenstopp". Im Rahmen der gleichnamigen Aktionswochen ... mehr

IAA Nutzfahrzeuge 2014: 322 Weltpremieren

Die weltweit wichtigste Leitmesse für Mobilität, Transport und Logistik, die IAA Nutzfahrzeuge in Hannover, wartet in der kommenden Woche und bis zum ... mehr