Car Sharing mit E-Autos wird erforscht

Bild vergrößern: Car Sharing mit E-Autos wird erforscht

mid München - Als Projektpartner des Forschungsprojekts "WiMobil" stellt die BMW Group und ihr Partner, die Sixt AG, die Flotte des Car Sharing Joint Ventures "DriveNow" zur Verfügung. BMW

2012-11-28 Mit dem neuen Forschungsprojekt "WiMobil" wird die Nutzung von Car Sharing mit Elektroautos in München und Berlin untersucht. Ab dem zweiten Quartal 2013 sollen Nutzerbefragungen und Aufzeichnungen von Nutzerverhalten mit Hilfe von Apps darüber Aufschluss geben, wie und von welchen Zielgruppen elektrisch angetriebene Teilzeitautos genutzt werden. Es werden auch Daten Test darüber gesammelt, in welchen Gebieten es eine Nachfrage gibt, welche Umweltwirkungen die Systeme sowie die Ladeinfrastruktur haben und welche Entwicklungsszenarien sich daraus für E-Car Sharing-Systeme ergeben.

Das Projekt der Universität der Bundeswehr wird vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU) gefördert und hat eine Laufzeit von drei Jahren. Projektträger ist der Verein Deutscher Ingenieure (VDI). Für die wissenschaftlichen Analysen und die Auswertung der Daten Test sind die Universität der Bundeswehr und das Institut für Verkehrsforschung im Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) verantwortlich. Als Projektpartner stellt die BMW Group und ihr Partner, die Sixt AG, die Flotte des Car Sharing Joint Ventures "DriveNow" zur Verfügung. Dazu gehören ab 2013 in Berlin und München auch 60 vollelektrische BMW ActiveE-Fahrzeuge. Projektpartner Deutsche Bahn mit der DB Rent GmbH steuert das Car Sharing-System Flinkster bei, das bereits 60 Elektrofahrzeuge in Berlin betreibt und derzeit plant, die Flotte in München um E-Fahrzeuge zu erweitern. Durch die Einbindung der Städte Berlin und München soll auch deren Rolle bei der Einführung von E-Car Sharing analysiert werden.

Während in der Bundeshauptstadt die Schwerpunkte der Untersuchung bei den Themen Parken und Laden liegen, wird in der Isarmetropole der Frage nachgegangen, über welche Einflussfaktoren die Kommunen verfügen. Als Ergebnis des Forschungsprojekts soll ein Leitfaden entstehen, wie Car Sharing in die städtische Mobilität integriert werden kann und welche Auswirkungen sich auf Mobilität und Umwelt ergeben. (vm/mid)

Diese Nachricht wurde in der Rubrik News von MOTOR-TRAFFIC.de mit den Schlagworten - Car, Sharing, E-Autos, wird, erforscht - am 2012-11-28 veröffentlicht.

<< Zurück

Weitere Meldungen zum Thema

Suche in Motor-Traffic.de
Werbung

Weitere Meldungen

Zweimal Erstbesitz für das VW-Museum

Das Automuseum von Volkswagen in Wolfsburg ist um zwei rare Exponate im Originalzustand reicher: einen Golf GTI der dritten Generation als ... mehr

Bürstner war mit seinem Servicecenter Vorreiter

Bürstner feiert das zehnjährige Bestehen seines Servicecenters am ursprünglichen Firmenstammsitz in Kehl-Neumühl. Nach nur achtmonatiger Bauzeit und ... mehr

Opel und ADAC verlängern um drei Jahre

Opel und der ADAC haben ihr gemeinsame Rallye-Nachwuchsförderung vorzeitig verlängert. Bereits ein Jahr vor Ablauf des bis Ende 2015 laufenden ... mehr

850 000 Audi A4 müssen in die Werkstatt

Audi ruft weltweit rund 850 000 A4 zurück. Bei den nach dem Facelift ab Frühjahr 2012 gebauten Modellen aller Karrosserievarianten gibt es einen ... mehr

1,5-millionster BMW in Leipzig gebaut

Im BMW-Werk Leipzig lief heute das 1,5-millionste Fahrzeug vom Band. Das Jubiläumsfahrzeug, ein alpinweißer 2er Active Tourer, wird an einen Kunden ... mehr

Mercedes-AMG erhält Logistik-Preis

Mercedes-AMG ist für das neue, besonders effizientes Logistik- und Materialflusskonzept ausgezeichnet worden. Das Unternehmen erhielt von der ... mehr

Mehr Leistung für Opel-OPC-Modelle

Irmscher hat für alle OPC-Modelle von Opel neue Leistungskits entwickelt. Mit ihnen steigt die Leistung des Opel Insignia OPC von serienmäßig 239 kW ... mehr

Chinesen übernehmen Mehrheit an Dynaudio

Das chinesische HiFi-Unternhemen Goer Tek hat die Hauptanteile des dänischen Lautsprecherspezialisten Dynaudio übernommen. Gründer und Inhaber ... mehr